Bund verzichtet auf staatliche Pandemieversicherung

01. April 2021 14:12

Bern - Der Bund wird das Konzept einer staatlich unterstützten obligatorischen Pandemieversicherung nicht weiterverfolgen. Das Interesse seitens der Unternehmen sei zu klein gewesen.

Die Versicherungsbranche hat im vergangenen Jahr gemeinsam mit Vertretern verschiedener Departemente des Bundes ein Konzept für eine Pandemieversicherung erarbeitet. Der Bund hat aber nun beschlossen, dieses Konzept doch nicht weiterzuverfolgen, wie aus einer Mitteilung hervorgeht.

Entstehen sollte eine vorfinanzierte Versicherung für Betriebsausfälle aufgrund von Pandemien. Das für die Deckung notwendige Kapital sollte aus Prämien angesammelt werden. Der Staat hätte einen hohen Anteil der Risiken tragen sollen. Um das Konzept tragfähig zu machen, hätte die Versicherung für alle Unternehmen obligatorisch gemacht werden müssen. 

Nach Beurteilung des Bundes fehlen klare Anzeigen, dass Unternehmen eine Pandemieversicherung dieser Art haben wollen. Insbesondere das Obligatorium stosse auf Ablehnung und würde eher als eine zusätzliche Steuer betrachtet.

Der Bund will trotz Ablehnung des Konzepts für allfällige alternative Vorschläge der Versicherungsbranche offen bleiben. ssp

Mehr zu Finanzdienstleistungen

Aktuelles im Firmenwiki