Bund spricht mit weiteren Anbietern von Impfstoffen

10. August 2020 14:24

Bern - Der Bund spricht mit Entwicklern von Impfstoffen gegen das Corona-Virus und will weitere Vorverkaufsverträge abschliessen, sagt Bundesrat Berset in einem Interview. Die bei der amerikanischen Moderna bestellten 4,5 Millionen Dosen reichen für 2 Millionen Menschen.

Der Bund will die Versorgung der Schweiz mit Impfstoffen gegen das Corona-Virus sicherstellen. Deshalb strebe er Vereinbarungen mit weiteren Anbietern an, sagt Bundesrat Alain Berset in einem Interview mit der „NZZ am Sonntag“. Die bereits bei Moderna bestellten 4,5 Millionen Dosen reichten für 2 Millionen. „Wir werden weitere Vorverkaufsverträge abschliessen, wenn wir zu einem guten Produkt Zugang erhalten.“ Der Bund wolle sowohl die eigene Versorgung der Schweiz sicherstellen als auch eine gerechte internationale Verteilung ermöglichen. „Wir unterstützen hier verschiedene Initiativen mit rund 40 Millionen Franken.“

Der Bundesrat will sich laut Berset bald mit der Frage befassen, ab wann Grossveranstaltungen mit mehr als tausend Teilnehmenden möglich seien. „Klar scheint mir schon jetzt: Es gibt sicher keine Rückkehr zur Normalität von Dezember 2019.“ Es werde keine vollen Stadien ohne Einschränkungen geben. „Die Regeln werden von der Art der Veranstaltung abhängen: Eine mehrtägige Verkaufsmesse ist etwas anderes als ein Konzert oder ein Fussballmatch, wo Tausende für wenige Stunden zusammenkommen.“ stk

Mehr zu Gesundheitswesen

Aktuelles im Firmenwiki