Bund sichert sich Impfstoff von Pfizer

07. Dezember 2020 14:18

Bern - Der Bund hat mit Pfizer einen Liefervertrag für 3 Millionen Dosen Corona-Impfstoff abgeschlossen. Das amerikanische Pharmaunternehmen produziert den Impfstoff zusammen mit dem Biotech-Unternehmen BioNTech auf der Grundlage eines mRNA-Botenmoleküls.

Der Bund hat den dritten Vertrag über die Lieferung von Impfstoffen gegen das Coronavirus abgeschlossen. Danach wird das amerikanische Pharmaunternehmen Pfizer 3 Millionen Dosen des Impfstoffes liefern, den es mit der deutschen Biotechnologiefirma BioNTech produziert. Der Impfstoff beruht auf der mRNA-Technologie, schreibt das Bundesamt für Gesundheit (BAG) in einer Mitteilung. Die mRNA sei ein Botenmolekül und trage eine Bauanleitung zur Herstellung von Proteinen. Wenn die Körperzellen solche Proteine herstellten, könnte der Körper gegen sie Antikörper produzieren.

Die 3 Millionen Dosen reichen für 1,5 Millionen Personen. Der Bund hat bereits Vereinbarungen mit dem amerikanischen Hersteller Moderna über 4,5 Millionen Dosen und mit dem britischen Hersteller AstraZeneca über 5,3 Millionen Dosen abgeschlossen. Alle drei Impfstoffe müssen noch von Swissmedic zugelassen werden, bevor sie eingesetzt werden können.

Derzeit arbeitet die Eidgenössische Kommission für Impffragen für das BAG Impfempfehlungen aus. Diese werden auch von den Eigenschaften und der Verfügbarkeit der einzelnen Impfstoffe abhängen. stk

Aktuelles im Firmenwiki