Bund sichert Finanzierung für Schweizer Forschende

20. Oktober 2021 14:05

Bern - Der Bund unterstützt Forschende in der Schweiz, die nicht mehr vom Horizon-Programm der EU profitieren können. Dafür hat der Bundesrat nun die notwendigen Kreditverschiebungen beantragt.

Die Schweiz gilt beim Horizon-Paket 2021 bis 2027 derzeit als nicht assoziiertes Drittland. Entsprechend können sich Akteure in der Schweiz aus Forschung und Innovation nur noch an zwei Dritteln des EU-Forschungsprogramms beteiligen. Auch dort, wo eine Teilnahme möglich ist, werden Schweizer Projektpartner vom Bund und nicht von der EU finanziert.

Die Direktfinanzierung des Bundes deckt einer Medienmitteilung zufolge alle Bestandteile des Horizon-Pakets 2021 bis 2027 ab. Die dafür nötigen Kreditverschiebungen hat der Bundesrat am 20. Oktober veranlasst. Damit könne das Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) für das Jahr 2021 eine direkte  Finanzierung von mehr als 400 Millionen Franken für Projektteilnehmende in der Schweiz bereitstellen.

Ausserdem hat der Bundesrat das Eidgenössische Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung (WBF) sowie das Eidgenössische Finanzdepartement (EFD) beauftragt, weitere Massnahmen „zur Stärkung des Schweizer Forschungs- und Innovationsstandorts“ zu prüfen. Gleichzeitig wird jedoch betont, dass die möglichst rasche Assoziierung am Horizon-Paket weiterhin das „oberste Ziel“ des Bundes bleibt. ssp

Mehr zu Forschung und Entwicklung

Aktuelles im Firmenwiki