Bund legt Fahrplan für Lockerung vor

16. April 2020 15:44

Bern - Die Massnahmen zum Schutz vor dem Corona-Virus sollen schrittweise gelockert werden. Ab dem 27. April sollen die ersten Läden wieder öffnen, ab dem 11. Mai die restlichen Läden und die obligatorischen Schulen. Ab dem 8. Juni sollen die weitergehenden Schulen folgen.

Der Bundesrat lockert die Massnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie. Dafür hat er nun den Fahrplan bis Anfang Juni vorgelegt. Damit will der Bundesrat laut einer Mitteilung sowohl die Gesundheit der Bevölkerung schützen als auch Planungssicherheit schaffen. Die Schritte der Lockerung orientieren sich an der Zahl der damit verbundenen Personenkontakte und der möglichen Schutzmassnahmen. 

So sollen in einem ersten Schritt ab 27. April die Spitäler wieder alle Eingriffe vornehmen können. Arzt- und Zahnarztpraxen sowie Praxen für Physiotherapie und medizinische Massage dürfen wieder ihren normalen Betrieb aufnehmen. Auch Coiffeurgeschäfte, Kosmetiksalons, Bau- und Gartenfachmärkte sowie Gärtnereien und Blumenläden dürfen wieder öffnen.

Am 29. April will der Bundesrat entscheiden, ob die übrigen Läden und Märkte sowie die obligatorischen Schulen am 11. Mai wieder öffnen dürfen. Am 8. Juni würden in einem dritten Schritt alle Schulen und Hochschulen wieder Präsenzunterricht erteilen. Auch Museen, Bibliotheken und Zoos sollten dann wieder öffnen können.

Der Bundesrat setzt bei der schrittweisen Lockerung voraus, dass es zu keinem deutlichen Anstieg der Corona-Fälle kommt. Gefährdete Arbeitnehmende sollen bei der schrittweisen Öffnung umfassend geschützt werden. st

Aktuelles im Firmenwiki