Bund lanciert personalisierte Energieberatung

28. Oktober 2022 14:22

Bern - Der Bund bietet ab Dezember eine kostenlose und personalisierte Erstberatung für Energie an. Sie stützt sich auf die persönlichen Verbrauchsdaten der Haushalte. Diese werden mittels Künstlicher Intelligenz analysiert.

Ab Dezember werde der Bund Haushalten eine kostenlose und personalisierte Erstberatung für den eigenen Energieverbrauch anbieten, informiert Matthias Galus, Leiter Digital Innovation Office im Bundesamt für Energie (BFE) in einem Beitrag auf dem BFE-Blog Energeia+. Das neue Angebot soll Haushalten dabei helfen, einen Beitrag zu den Zielen der Winter-Energiespar-Initiative des Bundes zu leisten. Dafür werden die Verbrauchsdaten des teilnehmenden Haushalts mittels Künstlicher Intelligenz analysiert. 

Das entsprechende Projekt trägt den Namen PERLAS. Er stehe für PERsonalised Load curve AnalyticS, zu deutsch personalisierte Analyse der Lastkurve, erläutert Galus. Über Maschinelles Lernen und Künstliche Intelligenz soll PERLAS ein Verständnis für den eigenen Stromverbrauch vermitteln. Aus der Analyse der Daten leitet das Programm zudem auf den Haushalt zugeschnittene Empfehlungen zur Senkung des Stromverbrauchs ab. 

Die bei PERLAS eingesetzte Technologie sei bereits in anderen Projekten eingesetzt worden, wird im Beitrag weiter erläutert. Konkret führt Galus dort die Energieberatung der Elektrizitätswerke des Kantons Zürich an, mit der jährliche Einsparungen im Bereich von 6 Prozent realisiert werden konnten. Zudem sei gezeigt worden, dass die Nutzung von intelligenten Stromzählern zur Senkung des Energieverbrauchs beiträgt. Die Branche habe den Nutzen von Smart-Meter-Daten und deren Potenzial für Einsparungen allerdings lange bezweifelt, meint der Digitalisierungsexperte des BFE. Genau solche Daten könnten jedoch helfen, „jetzt aber auch in den kommenden Wintern gezielt Energie einzusparen”. hs 

Mehr zu Energie

Aktuelles im Firmenwiki