Bund fördert 24 Jungunternehmen

29. März 2022 11:44

Bern - Der Bund unterstützt 24 Jungunternehmen mit insgesamt 58 Millionen Franken. Die Schweizer Start-ups hatten sich beim Accelerator des Europäischen Innovationsrats qualifiziert. Ohne Anbindung der Schweiz an Horizon Europe können sie aber keine EU-Fördermittel erhalten.

Das Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) wird 24 Schweizer Jungunternehmen finanziell unterstützen, deren Projekte im Accelerator 2021 des Europäischen Innovationsrats als förderungswürdig eingestuft wurden, informiert das SBFI in einer Mitteilung. Da die Schweiz derzeit nicht am EU-Programm Horizon Europe assoziiert ist, können die Schweizer Jungunternehmen nicht auf Fördermittel der Europäischen Kommission aus dem EU-Rahmenprogramm für Forschung und Innovation zurückgreifen. Stattdessen sollen sie insgesamt 58 Millionen Franken aus Mitteln des Eidgenössischen Departements für Wirtschaft, Bildung und Forschung erhalten.

Die förderungswürdigen Jungunternehmen haben jeweils Lösungen für gesellschaftliche Herausforderungen entwickelt, schreibt das SBFI. Als Beispiele werden in der Mitteilung Photovoltaik auf Kulturland, Software für energiesparendes und autonomes Fahren, optische und magnetische Stimulation zur Wundheilung und die Früherkennung von Schädlingsbefall bei Getreide genannt. Die Fördermittel sollen Wachstum und Markteintritt der Jungunternehmen beschleunigen.

Aufgrund der fehlenden Assoziierung an Horizon Europe können sich Jungunternehmen aus der Schweiz an den diesjährigen Ausschreibungen für den Accelerator des Europäischen Innovationsrats nicht mehr beteiligen. Die vom Bundesrat daher beschlossenen Übergangsmassnahmen sehen stattdessen die Ausrichtung eines Swiss Accelerators vor. Die entsprechende Ausschreibung soll am 1. April von der Schweizerischen Agentur für Innovationsförderung, Innosuisse, veröffentlicht werden. hs

Mehr zu Innovation

Aktuelles im Firmenwiki