Bucher profitiert von besserer Marktstimmung

03. August 2017 11:31

Niederweningen ZH - Auftragseingang, Nettoumsatz, Betriebsergebnis und Gewinn bei Bucher Industries sind im ersten Halbjahr 2017 im Vergleich zur Vorjahresperiode gestiegen. Bis auf Bucher Specials entwickelten sich alle Divisionen des Fahrzeugherstellers positiv.

Einer Mitteilung von Bucher Industries zufolge hat der Zürcher Fahrzeughersteller in der ersten Jahreshälfte einen Nettoumsatz von 1,3 Milliarden Franken realisiert. Das sind 5,4 Prozent mehr als im ersten Semester 2016. Das Betriebsergebnis (EBIT) legte im selben Zeitraum um 6,7 Prozent auf 115 Millionen Franken zu. Die entsprechende Marge kletterte von 8,6 auf 8,7 Prozent. Der Konzerngewinn lag mit 87 Millionen Franken um 18,9 Prozent über dem Wert der Vorjahresperiode. 

Auch der Auftragseingang habe sich im ersten Halbjahr 2017 in allen Divisionen bis auf Bucher Specials erfreulich entwickelt, schreibt der Fahrzeughersteller in der Mitteilung. Vor allem in Nordamerika war hier eine deutliche Steigerung verzeichnet worden. Aber auch das Geschäft mit Kommunalfahrzeugen in Europa, Australien und Russland habe sich gut entwickelt. 

Für das laufende Jahr rechnet Bucher „mit einem im Jahresvergleich verbesserten Geschäftsverlauf“. Im Bereich Landmaschinen sollten steigende Milchpreise zu einer höheren Nachfrage führen. Im Bereich Kommunalfahrzeuge erwartet Bucher eine leichte Nachfrageabschwächung. In den Divisionen Bucher Hydraulics und Bucher Emhart Glas wird mit steigenden Umsätzen gerechnet. Der schwächelnden Division Bucher Specials will das Unternehmen mit Automationslösungen zu einem besseren Geschäftsgang verhelfen. hs

Aktuelles im Firmenwiki