Bucher macht weniger Umsatz

27. Oktober 2016 13:13

Niederweningen ZH - Beim Industriekonzern Bucher sind die Aufträge in den ersten neun Monaten des Jahres zurückgegangen. Auch der Umsatz ist geschrumpft. Besonders schwierig gestaltet sich das Geschäft mit Landtechnik und Kommunalfahrzeugen.

Der Auftragseingang nahm in den ersten neun Monaten des Jahres um 5 Prozent auf 1,69 Milliarden Franken ab, wie Bucher in einer Mitteilung schreibt. Der Umsatz ging um 4,8 Prozent auf 1,8 Milliarden Franken zurück.

Für den Rückgang ist in erster Linie die grösste Geschäftssparte Kuhn verantwortlich, welche im Geschäft mit Landtechnik angesiedelt ist. Hier gingen die Aufträge um 11 Prozent auf 626 Millionen Franken zurück. Der Umsatz schrumpfte um 13 Prozent auf 735 Millionen. Als Grund dafür nennt Bucher unter anderem die global sinkenden Preise für Landwirtschaftsprodukte, die zu weniger Investitionen in Landmaschinen führen.

Stark zum Rückgang beigetragen hat jedoch auch die das Geschäft mit Kommunalfahrzeugen. Hier sind vor allem die Aufträge aus Europa zurückgegangen, was Bucher unter anderem mit dem Brexit-Entscheid in Grossbritannien, weniger Ausschreibungen sowie auf staatliche Sparprogramme zurückführt.

Bucher erwartet für das Jahr neu eine Abnahme des Umsatzes sowie einen deutlichen Rückgang der Betriebsgewinn- und Konzerngewinnmarge. ssp

Aktuelles im Firmenwiki