Bucher bleibt auf Wachstumskurs

04. März 2020 12:16

Niederweningen ZH - Der Industriekonzern Bucher hat seine Umsätze 2019 weiter steigern können. Das Betriebsergebnis fiel hingegen unter den Vorjahreswert zurück, der Konzerngewinn konnte leicht verbessert werden. Als Wachstumstreiber erwies sich die Sparte Bucher Emhart Glass.

Einer Mitteilung von Bucher Industries zufolge hat der Industriekonzern aus dem Zürcher Unterland im abgelaufenen Geschäftsjahr Umsätze in Gesamthöhe von 3,1 Milliarden Franken erwirtschaftet. Im Vergleich zum Vorjahr entspricht dies einem Wachstum von 1,4 Prozent. Das Betriebsergebnis (EBIT) ging im selben Zeitraum um 2,6 Prozent auf 285 Millionen Franken zurück. Als Konzernergebnis konnten 228 Millionen Franken ausgewiesen werden, das sind 0,9 Prozent mehr als im Jahr zuvor.

Als Wachstumstreiber hatte sich 2019 die Konzerndivision Bucher Emhart Glass erwiesen. Hier konnten die Umsätze innert Jahresfrist um 9,1 Prozent auf 487 Millionen Franken gesteigert werden. Das Betriebsergebnis der Division legte gegenüber 2018 um 40,6 Prozent auf 66 Millionen Franken zu. In den Divisionen Kuhn Group, Bucher Municipal, Bucher Hydraulics und Bucher Special mussten beim Betriebsergebnis im Jahresvergleich Abstriche gemacht werden. Bis auf den konzerneigenen Landmaschinenhersteller Kuhn Group stiegen die Umsätze aber in allen Divisionen an.

Für das laufende Geschäftsjahr rechnet Bucher mit unterschiedlichen Entwicklungen in den einzelnen Divisionen. Insgesamt geht der Konzern von leicht sinkenden Umsätzen und einem Konzernergebnis „unter dem Niveau von 2019“ aus. hs

Aktuelles im Firmenwiki