Bruker übernimmt Mehrheit an MIRO Analytical

06. Oktober 2023 10:51

Fällanden/Wallisellen ZH - Die Bruker Corporation ist neuer Mehrheitseigner von MIRO Analytical. Das Start-up beliefert Kundschaft aus der Atmosphärenforschung und der Industrie mit Multigas-Analysatoren zur Analyse von Luftverschmutzung und Treibhausgasen.

MIRO Analytical aus Wallisellen ist laut einer Medienmitteilung neu mehrheitlich im Besitz der Bruker Corporation. Das Unternehmen mit Hauptsitz im US-Bundesstaat Massachusetts und Schweizer Standort in Fällanden ergänzt mit den schnellen, mobilen und hochpräzisen Multigasanalysatoren von MIRO sein Gasanalysespektroskopie-Portfolio. Die Spurengasanalysatoren von MIRO basieren auf Quantenkaskadenlasern. Sie können bis zu zehn Spurengase gleichzeitig mit einer Empfindlichkeit im ppt-Bereich (parts per thousand) messen und finden in der Atmosphärenforschung und der Industrie Anwendung.

MIRO ist 2018 als Ausgliederung aus der Eidgenössischen Materialprüfungs- und Forschungsanstalt gegründet worden. 2022 erhielt das Jungunternehmen eines der begehrten Innosuisse Certificates. Es bestätigte, dass MIRO während des Coaching-Prozesses der Förderagentur bemerkenswerte Fortschritte erzielte und für nachhaltiges Wachstum bereit ist. Das Zertifikat soll Start-ups auch für Investoren interessanter machen.

Zu den Kunden von MIRO gehören führende Klimawissenschaftlerinnen und -wissenschaftler aus Forschungsinstituten wie der Deutschen Raumfahrtagentur, dem Forschungszentrum Jülich und dem französischen Nationalen Institut für Landwirtschaft, Lebensmittel und Umwelt. Sie setzen MIROs Multigasanalysatoren in mobilen Labors in Flugzeugen oder Fahrzeugen, abgelegenen Forschungsstationen und für Laborexperimente ein.

„MIRO und Bruker passen perfekt zusammen“, wird MIRO-CEO Dr. Morten Hundt zitiert. „Gemeinsam werden wir unserer Kundschaft in der Umwelt- und Klimaforschung sowie in der Industrie erhebliche Vorteile und Anwendungsmöglichkeiten bieten.“ ce/mm

Mehr zu Umwelt

Aktuelles im Firmenwiki