Bossard steigert Umsätze

12. Januar 2017 12:36

Zug - Der Schraubenhandels- und Logistikkonzern Bossard hat seinen Umsatz 2016 im Vergleich zum Vorjahr deutlich steigern können. Insbesondere im vierten Quartal wurde kräftig zugelegt. Die grössten Fortschritte machte Bossard im Amerikageschäft.

Im vergangenen Jahr hat die Bossard Gruppe einen Umsatz von 695 Millionen Franken erzielt. Wie der Zuger Schraubenhandels- und Logistikkonzern mitteilt, entspricht dies einer Steigerung von 5,9 Prozent gegenüber 2015. Der stärkste Anstieg wurde dabei im vierten Quartal erreicht. Hier stieg der Umsatz gegenüber dem Vorjahresquartal um 15,1 Prozent auf 181,7 Millionen Franken.

Den deutlichsten Zuwachs verbuchte Bossard im vergangenen Jahr auf dem amerikanischen Markt. Hier stiegen die Umsätze um 12 Prozent auf 186,1 Millionen Franken. Nach Angaben des Unternehmen trug dazu vor allem die im November abgeschlossene Übernahme von Arnold Industries bei, eines Herstellers für elektronische Bauteile und Verbindungselemente. Aber auch unter Herausrechnung des Beitrags von Arnold Industries ergibt sich eine Umsatzsteigerung um 6,3 Prozent. 

In Europa konnten die Umsätze um 4,7 Prozent auf 401,6 Millionen Franken gesteigert werden. Auch das Geschäft in der Schweiz entwickelte sich nach vorhergegangenen Einbussen aufgrund des Frankenschocks wieder positiv. Mit einem Anteil von rund 58 Prozent an den Gesamtumsätzen bildet Europa den wichtigsten Markt für die Bossard Gruppe. 

Im Asiengeschäft konnte Bossard eine Steigerung vom 0,6 Prozent auf 107,3 Millionen Franken erzielen. Hier wie auch in allen anderen Märkten war insbesondere das vierte Quartal von starken Umsatzzuwächsen gekennzeichnet. hs

Aktuelles im Firmenwiki