Bossard meldet im dritten Quartal zweistelliges Wachstum

13. Oktober 2021 15:16

Zug - Der Industriekonzern Bossard hat im dritten Quartal 2021 in seinen drei Geschäftsregionen Europa, Amerika und Asien zweistellige Wachstumsraten erzielt. Der Umsatz der Bossard Gruppe stieg im dritten Quartal um 24,4 Prozent auf 249,5 Millionen Franken.

Das seit dem vierten Quartal 2020 von einem breiten Wirtschaftsaufschwung getragene Wachstum der Bossard Gruppe hat sich laut Medienmitteilung auch im dritten Quartal 2021 fortgesetzt. Der Umsatz der Gruppe mit Hauptsitz in Zug stieg um 24,4 Prozent auf 249,5 Millionen Franken. Im Vergleichsquartal 2020 lag der Umsatz bei 220,6 Millionen Franken. Das Wachstum sei von allen drei Marktregionen getragen worden, in denen Bossard tätig ist.

Europa verzeichnete laut der Medienmitteilung ein Wachstum von 23,5 Prozent auf 140,2 Millionen Franken. In Lokalwährung betrug das Plus 22,2 Prozent. Europa habe damit einen wesentlichen Anteil an der Resultatsverbesserung, stellt Bossard fest. Das sei durch neugewonnene Kundenprojekte in den Fokusindustrien Schienenfahrzeugbau und Medizinaltechnik möglich geworden.

In Amerika sei der Umsatz um 16,7 Prozent auf 59,5 Franken gestiegen, in Lokalwährung sei das ein Plus von 18,1 Prozent. Als Gründe nennt Bossard die fortschreitende Diversifikation der Kundenbasis unter anderem im Bereich Elektromobilität. Die Marktregion Asien wuchs um 38,0 Prozent oder in Lokalwährung um 33,2 Prozent auf 49,8 Millionen Franken. Hier sei das Wachstum auf Initiativen in den Segmenten Robotik und Elektronik zurückzuführen.

Für das vierte Quartal erwartet der Konzern eine Fortsetzung der positiven Nachfrageentwicklung. Allerdings deuteten die Einkaufsmanagerindizes an, dass diese bald abflachen werde. Bis Ende Jahr erwarte Bossard eine Normalisierung des Wachstumstempos und das Erreichen der Firmenziele für das Geschäftsjahr 2021. gba 

Aktuelles im Firmenwiki