Boller wird neuer Verwaltungsratschef von geoProRegio

17. Dezember 2020 14:20

Baden AG - Die ausserordentliche Generalversammlung von geoProRegio hat Frank Boller zum Verwaltungsratschef des Unternehmens für Geoinformatik gewählt. Er soll die konsequente Digitalisierung der Dienstleistungen vorantreiben.

Frank Boller ist von der ausserordentlichen Generalversammlung der geoProRegio zum neuen Präsidenten des Verwaltungsrats gewählt worden. Er tritt die Nachfolge von Markus Blättler an. Der Geschäftsführer der SWL Energie AG in Lenzburg AG wird aber weiter Mitglied im Verwaltungsrat bleiben. Die Plattform für Geoinformationsdienstleistungen geoProRegio ist eine Initiative der Stadtwerke Aarau, Baden, Lenzburg, Suhr und Zofingen.

Zusammen mit dem vor einem Jahr eingetretenen Geschäftsführer Cédric Aubert soll Boller das Unternehmen in die nächste Phase führen. Dazu sollen die Dienstleistungen konsequent digitalisiert und somit die Kundenbasis substantiell erweitert werden, heisst es in der Medienmitteilung. Boller und Aubert gelten als Digitalisierungsfachleute. Aus der geoProRegio AG soll ein Kompetenzzentrum für Dienstleistungen im Bereich Geoinformatik werden. Per April 2021 soll die GIS-Plattform als neu aufgestelltes Unternehmen mit eigenem Personal am Markt auftreten.

Die fünf zur geoProRegio zusammengeschlossenen Aargauer Stadtwerke haben im September diese neue Eigentümerstrategie beschlossen. Sie sieht eine Neustrukturierung der Geoinformatik-Dienstleistung vor. Aus dem Zusammenschluss der jeweils eigenständigen Plattformen soll ein eigenes Unternehmen entstehen, an dem allerdings nur noch vier Aktionäre teilhaben werden - Regionalwerke AG Baden, StWZ Energie AG, SWL Energie AG und TBS Strom AG. Die Eniwa AG hat sich aus strategischen Gründen für die mittelfristige Weiterführung ihrer bestehenden GIS-Plattform und zum Verkauf ihrer Beteiligung an der geoProRegio AG entschlossen.

In der neuen Struktur werden nicht nur die technischen Systeme, sondern auch die Kundenportfolios sowie die gut 30 Mitarbeitenden aus den GIS-Fachbereichen der vier Partner in die Unternehmung überführt. Der Sitz der geoProRegio AG bleibt Baden. gba 

Aktuelles im Firmenwiki