BLP Digital bekommt mit Algorithmen die Bürokratie in den Griff

22. Juni 2020 12:43

Zürich - BLP Digital will Computern beibringen, Rechnungen, Lieferscheine oder Spesenbelege aller Art digital zu bearbeiten - inklusive Tabellen. Die Ausgründung der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich entwickelt eine Rundum-Software, die sämtliche gängigen Dokumentformate fehlerlos automatisieren kann.

Das Start-up BLP Digital will mit einer innovativen und ständig lernenden Software administrative Prozesse in Unternehmen lösen und damit Mitarbeiter entlasten, heisst es in einer Meldung der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETH). Bisher vorhandene Programme „verstehen“ Formulare nicht, vor allem, wenn sie Tabellen enthalten. „Computer lesen von oben links nach unten rechts. Abstände oder Fettgedrucktes erkennen sie nicht“, sagt Tim Beck, CEO der ETH-Ausgründung BLP Digital. Er hat zusammen mit seinem Bruder Sven und Abgängern von ETH​ und Eidgenössischer Technischer Hochschule Lausanne (EPFL) im Herbst 2019 die Firma gegründet. Ziel der Entwicklung ist eine Rundum-​Software, die es erlaubt, sämtliche gängigen Dokumente fehlerlos zu automatisieren.

Das Team ist seit Beginn im Gespräch mit der Industrie. Daraus resultierten die ersten Piloten und Umsätze für BLP Digital. Derzeit sind die zehn Mitarbeitenden hauptsächlich mit der Integration der eigenen Software in erste ERP-​Systeme beschäftigt. Unterstützt werden sie mitunter von Stefan Feuerriegel, ETH- ​Professor für Wirtschaftsinformatik. Damit werden die rund 50 bestehenden Kunden bereits automatisch Rechnungen und Lieferscheine bearbeiten können.

Noch in diesem Jahr plant das Start-​up erstmals, Investoren an Bord zu holen. Bisher finanziert es sich aus eigenen Mitteln sowie Förderzuschüssen von Innosuisse. „Dann können wir nächstes Jahr weitere Dokumententypen für neue Branchen automatisieren“, sagt CEO Tim Beck.

Ein grosses Problem sind für Rechner Tabellen. Deren Werte haben nur eine Bedeutung, wenn man ihre Position kennt – also in welcher Zeile und Spalte sie eingetragen sind. BLP Digital hat sich zum Ziel gesetzt, den Rechnern das Erkennen von Tabellen und allen anderen semi-​strukturierten Informationen in Dokumenten beizubringen. Das entlastet die Firmen. Beck rechnet vor: ein grosser Schweizer Krankenversicherer bearbeitet 13 Millionen Rechnungen pro Jahr. Und wenn ein Händler Bananen in Südamerika bestellt, entstehen daraus 17 Dokumente, bis sie in der Schweiz im Laden liegen. gba

Mehr zu Forschung und Entwicklung

Aktuelles im Firmenwiki