Das Team um die Gründer Remy Buser und Florent Héroguel (erster und zweiter von rechts) können ihre Entwicklung von Rohstoffen aus Biomasse fortsetzen. Bild: Bloom Renewables

Bloom erhält frisches Geld für saubere Alternative zu Öl

20. August 2020 13:39

Marly FR - Bloom Renewables hat in einer Finanzierungsrunde 2,9 Millionen Euro eingenommen. Damit will sie ihr Pilotprojekt abschliessen und erste Käufer gewinnen. Die EPFL-Ausgründung hat ein Verfahren zur Zerlegung von Biomasse entwickelt, mit dem ölbasierte Rohstoffe ersetzt werden sollen.

Bloom Renewables will aus Biomasse diejenigen Rohstoffe gewinnen, mit denen fossiles Öl ersetzt werden kann. Die 2019 entstandene Ausgründung der Eidgenössischen Technischen Hochschule Lausanne (EPFL) hat dazu ein Verfahren entwickelt, mit dem Lignin aus Biomasse gewonnen werden kann, ohne dass dieses Polymer bei der Extraktion schrumpft. Im Januar ist an der Hochschule für Technik und Architektur in Freiburg i.Ue mit der Unterstützung von Innosuisse, der Förderagentur des Bundes, eine Pilotanlage in Betrieb gegangen.

Nun konnte Bloom Renewables laut einer Mitteilung in einer Finanzierungsrunde 2,9 Millionen Euro aufnehmen. Wichtigster Investor ist die japanische Yokogawa Electric Corporation. Die Mittel sollen für den Abschluss des Pilotprojekts und die Gewinnung erster Vereinbarungen mit möglichen Kunden genutzt werden. Die Produkte von Bloom sollen etwa in der Textil- und in der Verpackungsindustrie sowie von Herstellern von Duftmitteln eingesetzt werden.

Bloom ist auch am Projekt Idealfuel der EU beteiligt, in dessen Rahmen an nachhaltigen Treibstoffen für die Schifffahrt geforscht wird. Aus der Schweiz ist auch WinGD in Winterthur an dem Projekt beteiligt. stk

Mehr zu Erneuerbare Energien

Aktuelles im Firmenwiki