Birkhäuser+GBC setzt auf Gallus-Maschine

12. August 2020 10:35

St.Gallen - Die in Reinach BL ansässige Druckerei Birkhäuser+GBC hat erneut eine Maschine für den Etikettendruck von Gallus in Betrieb genommen. Die Druckmaschine ist auch für sensible Anwendungen geeignet.

Gallus hat Birkhäuser+GBC mit einer Maschine des Typs Labelfire 340 mit sogenannter Low Migration ausgerüstet, wie aus einer Medienmitteilung des Herstellers von Etikettendruckmaschinen aus der St.GallenBodenseeArea hervorgeht. Low Migration ist insbesondere für sensible Anwendungen im Pharma- oder Lebensmittelbereich wichtig, da dadurch verhindert wird, dass Farbe bei der Bedruckung von Verpackungen und Etiketten in die Produkte gelangt. „Die neue Gallus Labelfire 340 mit Low-Migration-Ausstattung ist für uns die perfekte Maschine“, wird Marcel Häsler in der Mitteilung zitiert, COO bei Birkhäuser. „Nun können wir Low-Migration-konforme Applikationen für den Food-Bereich anbieten, und zwar in der ganzen Bandbreite, von flexiblen Verpackungen und Etiketten, von Papierbeuteln über Faltschachteln bis hin zu Selbstklebeetiketten mit Kaltfolienveredelung oder Lackeffekten.“

Gallus hat die Druckerei bereits vor vier Jahren mit einer Gallus Labelfire 340 ausgestattet. Die zusätzliche Maschine ergänzt nun den Maschinenpark von Birkhäuser+GBC. Einer der wesentlichen Vorteile der neuen Anlage ist dabei deren Flexibilität. „So kann beispielsweise kosteneffizienter Lackauftrag, hochwertige Kaltfolienveredelung oder auch kundenspezifischer Druck von Sonderfarben oder Weiss integriert werden“, heisst es in der Mitteilung. jh

Aktuelles im Firmenwiki