Biognosys stellt neue Methode in der Proteomik vor

06. Februar 2020 14:55

Schlieren ZH - Das Schlieremer Biotech-Unternehmen Biognosys hat gemeinsam mit Kollegen aus den USA eine neue Methode für die sogenannte datenunabhängige Akquisition entwickelt. Diese spielt im Bereich Proteomik eine wichtige Rolle.

Biognosys stellt im Rahmen einer Publikation eine neue statistische Methode vor, welche die datenunabhängige Akquisition (DIA) im Bereich Proteomik verbessern soll. Die Proteomik befasst sich mit der Erforschung der Gesamtheit aller in einer Zelle oder einem komplexen Organismus vorliegenden Proteine. Mit der neuen Methode sollen bei der DIA unterschiedlich häufig vorkommende Proteine (differentially abundant proteins, DAPs) leichter identifiziert werden können.

Biognosys hat die Methode einer Mitteilung zufolge gemeinsam mit der Northeastern University in Boston und dem amerikanischen Unternehmen Thermo Fisher Scientific entwickelt. Die Publikation zur gemeinsamen Arbeit kann auch im Internet eingesehen werden.

Biognosys ist aus der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETH) ausgegliedert worden und hat seine Sitz im Bio-Technopark Schlieren-Zürich. ssp​​​​​​

Aktuelles im Firmenwiki