Biognosys kooperiert mit Thermo Fisher

06. Juni 2017 09:57

Schlieren ZH - Das Biotechnologieunternehmen Biognosys wird gemeinsam mit der US-Firma Thermo Fisher Dienstleistungen aus der Protoemik vermarkten. Dabei kommen Geräte von Thermo Fisher und Software von Biognosys zum Einsatz.

Die gemeinsamen Dienstleistungen sind im Bereich der Data-Independent Acquisition (DIA), einer Methode aus der Massenspektrometrie zur Analyse von molekularen Strukturen, angesiedelt. Im Rahmen der Partnerschaft werden die Massenspektrometer Orbitrap von Thermo Fisher und die Software Spectronaut von Biognosys eingesetzt, wie das Schlieremer Unternehmen in einer Medienmitteilung erklärt. 

Biognosys ist in der Proteomik tätig, der Entschlüsselung des Proteoms, der Gesamtheit aller Proteine in einer vorab definierten Einheit wie einer Zelle oder auch dem Menschen. Dazu entwickelt es Analyseverfahren, Software und Versuchsstationen. „Wir glauben, dass eine detaillierte Proteom-Quantifizierung mit Methoden der Proteomik der nächsten Generation ein Grundpfeiler für die moderne Biologie sein wird“, wird Oliver Rinner, CEO von Biognosys, in der Mitteilung zitiert. „Doch uns ist klar, dass viele Forscher gerade von der Anzahl der unterschiedlichen zur Verfügung stehenden Methoden und den notwendigen Kenntnissen, um ein Testresultat zu erhalten, überwältigt werden. Unsere Zusammenarbeit mit Thermo Fisher versetzt uns in die Lage, unseren gemeinsamen Kunden, besser integrierte Lösungen für DIA-Anwendungen anbieten zu können.“

Das Schlieremer Unternehmen ist aus der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETH) ausgegliedert worden und hat seinen Sitz im Bio-Technopark Schlieren-Zürich. jh

Aktuelles im Firmenwiki