Bigler wirbt für Kernkraft

17. Dezember 2019 14:05

Zürich - Hans-Ulrich Bigler wirbt in einem Meinungsbeitrag für die Renaissance der Kernkraft in der Schweiz. Der Präsident des Nuklearforums und Direktor des Gewerbeverbandes sieht in der Kernkraft einen Beitrag zum Klimaschutz.

Hans-Ulrich Bigler beklagt in einem Meinungsbeitrag für die „Neue Zürcher Zeitung“ die Abschaltung des Kernkraftwerks Mühleberg am 20. Dezember. Damit fielen 5 Prozent der Schweizer Stromproduktion weg und die Stromimporte stiegen. Indirekt fordert der Präsident des Nuklearforums, Direktor des Schweizerischen Gewerbeverbandes und ehemalige Zürcher FDP-Nationalrat, den Ausstieg aus der Kernkraft rückgängig zu machen. „Es ist höchste Zeit, die ideologischen Scheuklappen abzulegen und den steigenden Energiehunger mit sauberen Technologien zu stillen – inklusive Kernenergie!“

Bigler stellt seine Forderung auch in einen Zusammenhang mit der Klimapolitik. „Die Kernenergie ist derzeit die einzige CO2-arme Energiequelle, die das ökonomische und ökologische Potenzial hat, den Energiehunger der Welt zu stillen und damit nachhaltige Entwicklung zu ermöglichen“, schreibt er. „Kernkraft ist Klimaschutz und sichert erst noch die Eigenständigkeit der Schweiz.“ stk

Aktuelles im Firmenwiki