Bestes nachhaltiges Haus steht in der Schweiz

17. März 2021 14:49

Jonschwil SG/Hamburg - Einmal im Jahr zeichnet das Magazin „Häuser“ innovative und nachhaltige Architektur aus. In diesem Jahr gelangte dabei das Kleine Haus in Jonschwil auf den ersten Platz. Die Jury war insbesondere von der Planung des Architekten Lukas Lenherr angetan.

Der diesjährige Häuser Award hatte unter dem Motto Die besten nachhaltigen Häuser gestanden, erläutert das Magazin „Häuser“ in einer Mitteilung. Neben Neubauten waren dabei ausdrücklich auch Umbauten und Erweiterungsbauten einbezogen worden. Die Jury des Häuser Awards hatte bei den Objekten vor allem den Umgang mit Grund und Boden, Energiekonzept, Materialwahl, Konstruktionsmethoden sowie verwendete Technologien unter die Lupe genommen.

Dabei konnte sich das von Lukas Lehnherr entworfene Kleine Haus in Jonschwil als Sieger qualifizieren. „Mit dem Umbau einer Remise gelang Architekt Lenherr die Quadratur des Kreises“, wird in der Mitteilung aus der Begründung der Jury für den Entscheid zitiert. „Ein verblüffend grosszügiges Haus entstand auf winziger Grundfläche, das sich perfekt ins Ortsbild einfügt.“ Architekt Lehnherr aus Quinten SG kann sich über das mit der Auszeichnung verbundene Preisgeld in Höhe von 7000 Euro freuen. Weitere 1000 Euro erhalten die Bauherren von dem Kooperationspartner des Preises, Verband Privater Bauherren e.V.

Die Wohnhauserweiterung eines Münchner Stadthauses durch Architekt Anton Mang wurde von der Jury mit dem zweiten Preis bedacht. Der dritte Preis ging an das Haus Binnewies im Münsterland. Der Ausbau eines Bauernhofs im Taunus wurde mit dem Preis für herausragende Innenraumgestaltung gewürdigt. Das Green Dwelling bei Hannover gewann den von den Lesern des Magazins entschiedenen Leserpreis 2021. hs

Aktuelles im Firmenwiki