Beschäftigungswachstum hält an

29. August 2019 13:15

Neuenburg - Die Beschäftigung in der Schweiz ist im zweiten Quartal 2019 gestiegen. Damit legt die Gesamtbeschäftigung seit neun Jahren zu. Allerdings melden immer mehr Unternehmen Schwierigkeiten bei der Rekrutierung von Fachkräften. Dies zeigt das aktuelle Beschäftigungsbarometer des Bundesamts für Statistik.

Den Erhebungen des Bundesamts für Statistik (BFS) zum Beschäftigungsbarometer im zweiten Quartal 2019 zufolge ist die Gesamtbeschäftigung in der Schweiz im Vergleich zum Vorjahresquartal um 1,2 Prozent gestiegen. Die Gesamtbeschäftigung weise damit bereits seit neun Jahren anhaltendes Wachstum auf, heisst es dort weiter. Konkret weist die Beschäftigungsstatistik für das zweite Quartal dieses Jahres 5,109 Millionen Beschäftigte in Industrie, Bau und Dienstleistungssektor aus. Dabei legte die Beschäftigung im Industriebereich im Jahresvergleich um 1,5 Prozent zu, während im Bausektor 1,1 Prozent mehr Beschäftigte gezählt wurden. Im Dienstleistungssektor stieg die Beschäftigung im Jahresvergleich um 1,5 Prozent an.

Die Zahl der offenen Stellen legte gleichzeitig mit 13,5 Prozent Wachstum weitaus stärker zu. In Industrie und Baugewerbe wurde dabei laut Mitteilung ein Anstieg um 4,4 Prozent im Jahresvergleich beobachtet, im Dienstleitungssektor wurden 16,7 Prozent mehr offene Stellen gezählt. Der Anstieg der offenen Stellen geht mit zunehmenden Schwierigkeiten der Unternehmen zusammen, qualifiziertes Personal zu rekrutieren. Hatten im zweiten Quartal 2018 noch 32,3 Prozent der Unternehmen im sekundären und tertiären Sektor Schwierigkeiten bei der Rekrutierung von Fachkräften gemeldet, waren es im aktuellen Beschäftigungsbarometer 33,4 Prozent. Der Fachkräftemangel habe sich damit bereits das neunte Quartal in Folge verschärft, erläutert das BFS in der Mitteilung. hs

Aktuelles im Firmenwiki