Beschäftigung wächst seit einem Jahrzehnt

25. Februar 2020 11:17

Bern - Das Beschäftigungswachstum in der Schweiz ist seit zehn Jahren ungebrochen. Dieser Trend setzt sich auch in den jüngsten Zahlen des Bundesamts für Statistik fort. Demnach gab es im vergangenen Jahr insgesamt 62'000 neue Stellen.

Im vierten Quartal 2019 ist die Gesamtbeschäftigung in der Schweiz im Vergleich zum Vorjahresquartal um 1,2 Prozent gestiegen (+ 0,2 Prozent zum Vorquartal). Damit hält das Beschäftigungswachstum seit einem Jahrzehnt ununterbrochen an. Das geht aus einer Medienmitteilung des Bundesamts für Statistik (BFS) hervor. 

In der gesamten Wirtschaft wurden 3700 offene Stellen mehr gezählt als im Vorjahresquartal (+ 5 Prozent). Innert Jahresfrist wurden 62'000 neue Arbeitsplätze geschaffen (+ 1,2 Prozent). Die Beschäftigung stieg sowohl im sekundären (Industrie und Baugewerbe, 1,4 Prozent) als auch im tertiären Sektor (Dienstleistungen, 1,2 Prozent).

Im Einzelnen entwickelten sich im sekundären Sektor das verarbeitende Gewerbe (+ 0,7 Prozent) und das Baugewerbe (+ 2,4 Prozent) positiv. Insgesamt nahm in diesem Sektor jedoch die Zahl der offenen Stellen um 12 Prozent ab. Im tertiären Sektor nahm sie um 11,2 Prozent zu. Das stärkste Wachstum zeigte das Gastgewerbe (+ 2,4 Prozent). Einen leichten Rückgang meldete dagegen der Handel (- 0,1 Prozent).

Der Indikator der Beschäftigungsaussichten ist gegenüber dem Vorjahr um 1 Prozent leicht auf 1,03 gesunken. Die Abnahme ist laut BFS in allen Grossregionen und fast allen Wirtschaftsbranchen zu beobachten. Da der Indikator aber grösser als 1 bleibt, plane eine Mehrheit der Unternehmen, im nächsten Quartal weiterhin mehr Personal einzustellen oder den Personalstand beizubehalten. mm

Aktuelles im Firmenwiki