Beschäftigung steigt auf Rekordniveau

26. November 2019 13:49

Neuenburg - Die Beschäftigung in der Schweiz ist im dritten Quartal 2019 auf einen Rekordwert gestiegen. Generell steigt die Gesamtbeschäftigung seit Jahresbeginn 2010 ungebrochen an. In diesem Quartal wurde dabei erstmals seit Ende 2016 eine Entspannung auf dem Fachkräftemarkt beobachtet.

Einer Mitteilung des Bundesamts für Statistik (BFS) zum Beschäftigungsbarometer im dritten Quartal 2019 zufolge ist die Gesamtbeschäftigung in der Schweiz im Vergleich zum Vorjahresquartal um 1,3 Prozent gestiegen. Die seit Anfang 2010 steigende Gesamtbeschäftigung habe damit einen neuen Rekordwert erreicht, heisst es dort weiter. Konkret weist die Beschäftigungsstatistik für das dritte Quartal dieses Jahres 5,137 Millionen Beschäftigte in Industrie, Bau und Dienstleistungssektor aus. Dabei legte die Beschäftigung im Industriebereich im Jahresvergleich um 1,1 Prozent zu, während im Bausektor 1,0 Prozent mehr Beschäftigte gezählt wurden. Im Dienstleistungssektor stieg die Beschäftigung im Jahresvergleich um 1,4 Prozent an.

Die Zahl der offenen Stellen legte gleichzeitig mit 9,6 Prozent Wachstum weitaus stärker zu. In Industrie und Baugewerbe wurde dabei laut Mitteilung nur ein marginaler Anstieg um 0,1 Prozent im Jahresvergleich beobachtet. Im Dienstleitungssektor wurden 12,8 Prozent mehr offene Stellen gezählt. Gleichzeitig sank der Anteil der Unternehmen, die ihren Personalbestand ausbauen wollen, von 10,3 Prozent im dritten Quartal 2018 auf aktuell 9,9 Prozent ab. Der Anteil der Unternehmen, die einen Stellenabbau planen, blieb im Jahresvergleich konstant bei 4,3 Prozent.

Auf dem Fachkräftemarkt zeichnet sich dem BFS zufolge eine leichte Entspannung ab. Erstmals seit dem 4. Quartal 2016 seien die Schwierigkeiten bei der Rekrutierung von Fachkräften geringer geworden, heisst es in der Mitteilung. Konkret gingen die entsprechenden Nennungen im Jahresvergleich um 1,3 Prozentpunkte auf 31,8 Prozent zurück. hs

Aktuelles im Firmenwiki