Bell macht mehr Gewinn

12. August 2021 11:09

Basel - Der Fleischverarbeiter Bell hat im ersten Halbjahr sowohl den Umsatz als auch den Betriebsgewinn gesteigert. Neben dem Kerngeschäft konnte er unter anderem bei pflanzlichen Fleischalternativen zulegen.

Die Coop-Tochter Bell blickt auf ein erfolgreiches Halbjahr zurück. Laut einer Medienmitteilung konnte das Unternehmen den bereinigten Warenumsatz um 2,7 Prozent auf 2,1 Milliarden Franken steigern. Das bereinigte Halbjahresergebnis legte um 46,1 Prozent zu und erreichte 51 Millionen Franken.

Für die positive Entwicklung war laut CEO Lorenz Wyss zwar in erster Linie das „starke Kerngeschäft mit Fleisch und Fleischwaren im Schweizer Retailmarkt“ verantwortlich. Insgesamt hätten aber alle Geschäftsbereiche gut gearbeitet. Stark zulegen konnte Bell auch bei pflanzlichen Fleischalternativen. Das Sortiment der in der Schweiz produzierten Marke The Green Mountain ist dabei ausgebaut worden. Für diese ist die in Landquart GR ansässige Hilcona Taste Factory verantwortlich.

Wyss geht davon aus, dass sich die Situation für Bell im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie nun wieder normalisieren wird. Dies bedeute beispielsweise, dass sich „der Kunden- und Sortimentsmix vom Retail wieder in Richtung Gastronomie und Industrie bewegen“ werde. Ausserdem dürfte der Einkaufstourismus wieder zulegen. „In diesem Kontext wird der Geschäftsbereich Bell Schweiz den sehr starken Geschäftsgang nicht in gleichem Mass fortführen können“, so Wyss weiter.

Bell will seine strategischen Ziele nun weiterverfolgen. Dabei geht es neben der Stärkung des Kerngeschäfts und dem Ausbau von vegetarischen Produkten auch um Investitionen in Effizienz und Leistungsfähigkeit. Den Angaben zufolge sind die Investitionsprojekte für Modernisierung und Erweiterung der Infrastruktur an den Standorten Oensingen SO und in der liechtensteiner Gemeinde Schaan auf Kurs. Weitere Investitionsprojekte sind an den Standorten in Dällikon ZH und in Essert-sous-Champvent VD geplant. ssp

Aktuelles im Firmenwiki