Bayern lanciert Retter-Box für Lebensmittel

01. November 2022 09:14

Kulmbach - Das Kompetenzzentrum für Ernährung hat im Auftrag des bayerischen Agrarministeriums die Retter-Box entwickelt. Die Box ist mit Hilfsmitteln und Tipps ausgestattet, mit denen Verbraucherinnen und Verbraucher die Verschwendung von Lebensmitteln verringern können.

Das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten hat während der Aktionswoche gegen Lebensmittelverschwendung des deutschen Bundeslandes sogenannte Retter-Boxen verteilt. Die Box wurde vom landeseigenen Kompetenzzentrum für Ernährung (KErn) in Kulmbach im Auftrag des Ministeriums entwickelt. Sie enthält Hilfsmittel wie ein Spaghettimass, eine Gemüsebürste und einen Brotbeutel. Die Box selbst kann zur Mitnahme und Aufbewahrung von Speiseresten genutzt werden.

Die Box wurde an 20 Standorten an knapp 1500 Teilnehmerinnen und Teilnehmer verteilt. Die Aktion sei auf grosse Begeisterung gestossen, so Stefanie Rutz vom KErn in einer Mitteilung des Zentrums. „Mit der Retter-Box erhalten die Teilnehmer nun das perfekte Hilfsmittel, um Lebensmittel vor der Tonne zu retten“, wird sie darin zitiert. „Die meisten waren überrascht, wie viele der bislang irrtümlich weggeworfenen Lebensmittel eigentlich noch geniessbar sind.“

Das Modellprojekt soll nun in einer wissenschaftlichen Studie evaluiert werden. Erweist es sich als wirksam gegen die Lebensmittelverschwendung, soll die Retter-Box 2023 eine Neuauflage erleben. stk

Mehr zu Lebensmittel

Aktuelles im Firmenwiki