Basel wird zum Innovationszentrum für Notenbanken

02. Juli 2019 13:54

Basel - Die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich gründet einen Innovation Hub. Eine der ersten drei Zentralen wird sich in Basel befinden. Der Hub soll die Zusammenarbeit zwischen Zentralbanken im Bereich innovativer Finanztechnologien fördern.

Die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) mit Sitz in Basel ist eine internationale Organisation, die Zentralbanken und Finanzaufsichtsinstanzen weltweit dient, um ein besseres gemeinsames Verständnis der Weltwirtschaft zu erreichen. Sie will nun einen Innovation Hub gründen, um die Zusammenarbeit der Zentralbanken im Bereich innovativer Finanztechnologien voranzutreiben.

In einem ersten Schritt werden Hub-Zentren in Basel, Hongkong und Singapur eröffnet, wie es in einer Mitteilung heisst. Beim Aufbau der Zentren arbeitet die BIZ den Angaben zufolge eng mit der Schweizerischen Nationalbank (SNB) sowie den Währungsbehörden von Hongkong und Singapur zusammen.

Ziel des Innovation Hubs ist es, „vertiefte Erkenntnisse über die relevanten technologischen Entwicklungen zu gewinnen, welche die Aufgaben von Zentralbanken betreffen“, führt die BIZ weiter aus. Gleichzeitig soll der Hub auch öffentliche Güter im Technologiebereich entwickeln, „um das Funktionieren des globalen Finanzsystems weiter zu verbessern“.

Die SNB begrüsst und unterstützt den Aufbau des Innovation Hubs. „Die SNB verfolgt technologische Innovationen im Finanzbereich bereits heute sehr aufmerksam und engagiert sich aktiv im Verbund der Zentralbanken, um relevante Entwicklungen frühzeitig zu erkennen und zu beurteilen. Die SNB wird ihre Arbeiten in diesem Bereich weiter intensivieren und beim BIZ-Innovation-Hub von Beginn an eine aktive Rolle übernehmen“, wird SNB-Präsident Thomas Jordan in einer Mitteilung der SNB zitiert. ssp

Aktuelles im Firmenwiki