Basel will Umwelthauptstadt Europas werden

05. August 2021 15:11

Basel - Die Stadt Basel bewirbt sich für den European Green Capital Award der Europäischen Kommission. Damit werden Städte für eine besonders anspruchsvolle Nachhaltigkeitspolitik ausgezeichnet. Im Rahmen des Wettbewerbs will Basel zusätzliche 5 Millionen Franken in den Klimaschutz investieren.

Die Stadt Basel bewerbe sich für den European Green Capital Award 2025, informiert die Staatskanzlei des Kantons Basel-Stadt in einer Mitteilung. Er wird jährlich von der Europäischen Kommission für „eine besonders ambitionierte Nachhaltigkeitspolitik“ verliehen, heisst es dort weiter. Dies entspreche „den Zielvorgaben des Kantons, der bereits seit vielen Jahren eine fortschrittliche Nachhaltigkeitspolitik hat und den Klimaschutz hoch oben auf die politische Agenda gesetzt hat“.

Als Beispiele innerhalb dieser Politik zählt die Staatskanzlei in der Mitteilung unter anderem die 1998 eingeführte Lenkungsabgabe auf Strom, das 2017 verabschiedete revidierte Energiegesetz und den Ausruf des Klimanotstands auf. Auch stamme der im Kanton verbrauchte Strom mittlerweile vollständig aus erneuerbaren Quellen. Darüber hinaus weist die Staatskanzlei auf den kontinuierlichen Ausbau des kantonseigenen Fernwärmenetzes hin. Im Frühjahr sei zudem ein massiver Ausbau der Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge beschlossen worden.

„Basel will vorwärts machen im Klimaschutz und nachhaltiger Entwicklung“, wird Beat Jans, Regierungspräsident des Kantons Basel-Stadt, in der Mitteilung zitiert. „Deshalb möchte der Regierungsrat mit der Bewerbung für den European Green Capital Award den Klimaschutz- und Nachhaltigkeitsprozess konkretisieren.“

Für die Bewerbung zur Umwelthauptstadt Europas hat der Regierungsrat in einem ersten Schritt Mittel in Höhe von 300'000 Franken gesprochen. Im Zuge des Wettbewerbs sollen weitere rund 5 Millionen Franken in zusätzliche Nachhaltigkeits- und Klimaschutzprojekte fliessen. hs

Mehr zu Nachhaltigkeit

Aktuelles im Firmenwiki