Basel lobt Airbnb

11. Dezember 2019 14:51

Basel - Der Kanton Basel hat dank einer Vereinbarung mit Airbnb 435.000 Franken zusätzlich an Gasttaxen eingenommen. Die Vereinbarung trägt laut dem Kanton dazu bei, gleich lange Spiesse unter den Anbietern zu schaffen.

Das Amt für Wirtschaft und Arbeit des Kantons Basel-Stadt hat 2018 eine Vereinbarung mit Airbnb abgeschlossen, gemäss der die Plattform von ihren Nutzern die Gasttaxe einzieht. Zwischen dem 1. September 2018, als die Vereinbarung in Kraft getreten ist, und dem Ende des dritten Quartals 2019 habe Airbnb rund 435.000 Franken an Gasttaxen an den Kanton abgeführt, schreibt das kantonale Departement für Wirtschaft, Soziales und Umwelt (WSU) in einer Mitteilung. Es gebe aber noch „Optimierungspotenzial“ bei der gesetzlich vorgeschriebenen Abgabe der BaselCard.

Die zusätzlichen Einnahmen aus der Gasttaxe stärken aus der Sicht des WSU die touristische Angebotsqualität. Zudem sei es mit der Vereinbarung gelungen, „einen wesentlichen Beitrag zu gleich langen Spiessen in der Beherbergungswirtschaft zu leisten“, heisst es in der Mitteilung.

Airbnb ist die bisher einzige Plattform, die mit dem Kanton eine solche Vereinbarung abgeschlossen hat. stk

Aktuelles im Firmenwiki