Barry Callebaut und Hershey verlängern Liefervereinbarung

02. September 2021 12:53

Zürich/Hershey - Der Zürcher Schokoladefabrikant Barry Callebaut hat die strategische Liefervereinbarung mit dem amerikanischen Schokolade- und Snack-Hersteller Hersheys verlängert. Geliefert werden flüssige Schokolade und Fertigprodukte.

Schokoladenhersteller Barry Callebaut mit Sitz in Zürich und die Hershey Company aus Hershey in Pennsylvania haben die Verlängerung ihres seit 2007 bestehenden Lieferabkommens vereinbart. Laut Medienmitteilung wird im Rahmen des verlängerten Vertrags Barry Callebaut das Hershey-Geschäft in Nordamerika weiterhin mit flüssiger Schokolade sowie fertigen Produkten beliefern. Die Vereinbarung solle langfristiges Wachstum in Nordamerika sichern, heisst es in der Medienmitteilung des nach eigenen Angaben weltweit grössten Herstellers von Schokoladen- und Kakaoprodukten in Zürich. Barry Callebaut beliefert Hershey in den USA, Kanada und Mexiko.

Steve Woolley, President & CEO Americas von Barry Callebaut, und Tricia Brannigan, Vice President of Procurement der Hershey Company, begrüssten die Vertragsverlängerung. Woolley wird zitiert, die Erneuerung der Liefervereinbarung unterstreiche, dass Barry Callebaut erste Wahl für führende Unternehmen aus der Branche sei. Brannigan sieht die Verlängerung als Grundlage für „fortgesetztes nachhaltiges Wachstum bei hochwertigen Schokoladenprodukten.“

Die Barry Callebaut Gruppe setzt sich laut der Mitteilung dafür ein, nachhaltige Schokolade bis 2025 zur Norm zu machen. Damit solle die Versorgung mit Kakao sichergestellt und das wirtschaftliche Auskommen der Bauern verbessert werden. Bei einem Jahresumsatz von 6,9 Milliarden Franken beschäftigt das Unternehmen 12‘000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an 60 Produktionsstandorten weltweit. gba 

Mehr zu Lebensmittel

Aktuelles im Firmenwiki