Barry Callebaut sieht sich auf Erfolgskurs

08. November 2017 13:15

Zürich - Die Barry Callebaut-Gruppe hat Umsätze und Gewinne im abgelaufenen Geschäftsjahr im Vergleich zur Vorperiode deutlich steigern können. Der Zürcher Schokoladenhersteller weitet daher seine Wachstumsziele aus.

Einer Mitteilung des Zürcher Schokoladenherstellers zufolge hat die Barry Callebaut-Gruppe im abgelaufenen Geschäftsjahr 2016/17 ihren Umsatz um 1,9 Prozent auf 6,8 Milliarden Franken gesteigert. Die Verkaufsmenge kletterte im selben Zeitraum um 4,4 Prozent auf rund 1,9 Millionen Tonnen Schokoladen- und Kakaoprodukte. „Ich freue mich, ein starkes Ergebnis präsentieren zu dürfen“, wird Antoine de Saint-Affrique, CEO der Barry Callebaut-Gruppe, in der Mitteilung zitiert. „Volumenwachstum und Profitabilität verzeichneten eine gute Performance in allen Regionen und Produktgruppen. Wir setzten unsere Strategie des ,smarten Wachstums‘ konsequent um, was sich sich in der Verbesserung aller Finanzkennzahlen niederschlägt.“

Das Betriebsergebnis (EBIT) konnte um 21,5 Prozent auf 488,2 Millionen Franken gesteigert werden. Das EBIT pro Tonne verkaufter Produkte stieg unter Ausklammerung von Einmaleffekten aufgrund von Akquisitionen um 12,1 Prozent auf 245,6 Franken. 

Als Konzerngewinn weisst die Barry Callebaut-Gruppe 302,9 Millionen Franken aus. Dies sind 38,3 Prozent mehr, als im Geschäftsjahr 2015/16 realisiert wurden. Gleichzeitig konnte das Unternehmen seine Nettoverschuldung um 23,5 Prozent auf 1,1 Milliarden Franken abbauen. 

Aufbauend auf das gute Ergebnis und optimistische Einschätzungen der Marktbedingungen will Barry Callebaut seine Mittelfristziele bis zum Ende des Geschäftsjahres 2018/19 verlängern. Dabei soll die Verkaufsmenge jährlich um 4 bis 6 Prozent und das EBIT um einen darüber liegenden Wert gesteigert werden. hs

Aktuelles im Firmenwiki