Barry Callebaut legt guten Jahresstart vor

22. Januar 2020 12:58

Zürich - Die Barry Callebaut Gruppe ist mit einem Wachstum von Verkaufsmenge und Umsatz ins Geschäftsjahr 2019/20 gestartet. Das Unternehmen ist zuversichtlich, seine Mittelfristziele auch in diesem Geschäftsjahr zu erreichen.

Einer Mitteilung von Barry Callebaut zufolge hat der Zürcher Schokoladen- und Kakaoproduzent in den ersten drei Monaten des Geschäftsjahres 2019/20 Produkte im Umfang von 585'620 Tonnen abgesetzt. Gegenüber der von September bis November 2018 verkauften Menge entspricht dies einem Wachstum von 8,2 Prozent. Die Umsätze der Gruppe legten im selben Zeitraum um 6,3 Prozent auf 2,0 Milliarden Franken zu.

„Wir sind stark ins Jahr gestartet und wuchsen stärker als der insgesamt stagnierende Schokoladenmarkt“, wird Antoine de Saint-Affrique, CEO der Barry Callebaut Gruppe, in der Mitteilung zitiert. Für das laufende Geschäftsjahr geht Saint-Affrique davon aus, „dass wir unsere bis zum Ende des Geschäftsjahrs 2021/22 geltenden Mittelfristziele erreichen werden“.

Zu der guten Entwicklung von Verkaufsmenge und Umsätzen hatten alle Marktregionen von Barry Callebaut beigetragen. Das stärkste Wachstum wurde dabei in der Region Asien-Pazifik realisiert. Hier legte die Verkaufsmenge um 21,8 Prozent auf 33'486 Tonnen zu. Die Umsätze zogen innert Jahresfrist um 14,1 Prozent auf 112,3 Millionen Franken an. In der Region Nord- und Südamerika konnte die Verkaufsmenge um 3,3 Prozent auf 152'843 Tonnen und der Umsatz um 4,1 Prozent auf 499,4 Millionen Franken gesteigert werden. Die Verkaufsmenge in der grössten Region, Europa, Naher Osten und Afrika, legte um 8,7 Prozent auf 269'636 Tonnen zu. Die Umsätze wurden um 5,2 Prozent auf 845,6 Millionen Franken verbessert. hs

Mehr zu Barry Callebaut

Aktuelles im Firmenwiki