Barry Callebaut etabliert Rückverfolgbarkeit von Kakao

Barry Callebaut will bis 2025 vollständig nachhaltige Produkte anbieten können. Bild: Barry Callebaut

Ein Drittel der weltweiten Kakao-Produktion von Barry Callebaut kann nun zurückverfolgt werden, wie es in einer Medienmitteilung heisst. Die Rückverfolgbarkeit des Kakaos ist ein wesentlicher Bestandteil des Bemühens von Barry Callebaut, bis 2025 vollständig nachhaltige Produkte anbieten zu können.

Bei der Umsetzung der Rückverfolgbarkeit hatten die Herkunftsländer Ghana und Elfenbeinküste Priorität, die beiden weltweit grössten Hersteller von Kakao. Das Zürcher Unternehmen möchte dabei einen Beitrag zur Vermeidung von Abholzung in den beiden Ländern leisten. Dazu bietet Barry Callebaut nun einen Überblick über alle Kakaofarmen, die das Unternehmen beliefern und sich in einem Umkreis von fünf Kilometern um ein geschütztes Waldgebiet befinden. Zudem werden Lager in einem Umkreis von 25 Kilometern um geschützte Waldgebiete aufgeführt. Bis Ende Jahr will Barry Callebaut alle Zuliefererfarmen in Ghana und der Elfenbeinküste auf diese Art erfassen.

Barry Callebaut führt diese Massnahmen im Rahmen seines Programms Forever Chocolate durch. Durch dieses soll nachhaltige Schokolade von Barry Callebaut bis 2025 zur Norm werden. jh