Barry Callebaut erreicht Mittelfristziele

06. November 2019 11:51

Zürich - Die Barry Callebaut Gruppe hat ihre Mittelfristziele für die letzten vier Geschäftsjahre erfüllen können. Zudem legt der Zürcher Schokoladen- und Kakaoproduzent ein Jahresergebnis mit deutlichem Wachstum bei Umsatz und Gewinn vor.

Für die Geschäftsjahre 2015/16 bis 2018/19 hatte die Barry Callebaut Gruppe ein durchschnittliches Wachstum der Verkaufsmenge um 4 bis 6 Prozent und ein in Lokalwährungen über dem Volumenwachstum liegendes Betriebsergebnis (EBIT) angestrebt, informiert der Zürcher Schokoladen- und Kakaoproduzent in einer Mitteilung. „Im Durchschnitt haben wir ein über dem Markt liegendes Verkaufsmengenwachstum von 4,5 Prozent und ein EBIT-Wachstum in Lokalwährungen von 13,9 Prozent pro Jahr erzielt“, wird Antoine de Saint-Affrique, CEO der Barry Callebaut Gruppe, dort zitiert. „Diese Erfolge bestätigen die Stärke unserer langfristigen Strategie des ,smarten Wachstums.‘“

Für das abgelaufene Geschäftsjahr 2018/19 legt Barry Callebaut zudem ein starkes Ergebnis vor. Der Mitteilung zufolge konnte die Gruppe ihre Verkaufsmenge im Jahresvergleich um 5,1 Prozent auf 2.139.758 Tonnen Schokoladen- und Kakaoprodukte steigern. Der Umsatz legte gleichzeitig um 5,2 Prozent in Franken auf 7,31 Milliarden Franken zu. Als Betriebsergebnis wies die Gruppe 601,2 Millionen Franken aus, das sind 8,5 Prozent mehr als im vorherigen Geschäftsjahr realisiert worden waren. Das EBIT pro Tonne verkaufter Produkte konnte um 3,3 Prozent auf 281 Franken verbessert werden. Der Konzerngewinn legte im Jahresvergleich um 3,2 Prozent auf 368,7 Millionen Franken zu.

„Wir halten weiterhin an unserer erfolgreichen Strategie des ,smarten Wachstums‘ fest“, erläutert de Saint-Affrique in der Mitteilung. Für die nächsten drei Geschäftsjahre strebt die Gruppe erneut ein durchschnittliches Wachstum der Verkaufsmenge um 4 bis 6 Prozent und eine über dem Volumenwachstum liegende Steigerung des Betriebsergebnisses an. hs

Mehr zu Barry Callebaut

Aktuelles im Firmenwiki