Barry Callebaut eröffnet Fabrik in Serbien

08. Oktober 2021 12:13

Zürich/Novi Sad - Barry Callebaut hat eine Schokoladenfabrik im serbischen Novi Sad eingeweiht. Der neue Produktionsstandort soll die Position des Zürcher Schokolandenherstellers in Südosteuropa stärken. Bei der Einweihung war der serbische Präsident Aleksandar Vucic zugegen.

Die Barry Callebaut Gruppe hat eine neue, hochmoderne Schokoladenfabrik in Novi Sad in Betrieb genommen, informiert der weltweit aktive Hersteller von Schokoladen und Kakaoprodukten in einer Mitteilung. Hier können jährlich über 50'000 Tonnen Schokolade produziert werden, heisst es dort weiter. Der neue Standort in der zweitgrössten Stadt Serbiens soll Barry Callebaut als regionale Drehscheibe für die Schokoladenmärkte Südosteuropas dienen.

„Novi Sad ist der perfekte Standort für uns“, erklärt Peter Boone, CEO der Barry Callebaut Gruppe, in der Mitteilung. Ihr zufolge hat das Unternehmen insgesamt 55 Millionen Euro in die neue Fabrik investiert. 

Die Einweihung fand im Beisein von Aleksandar Vucic statt. „Für uns ist es nun wichtig, zusätzlich in technische Hochschulen in Novi Sad, Vojvodina und dem Norden Serbiens zu investieren und alles Menschenmögliche zu unternehmen, damit allen klar wird, dass man mit einem Schul- oder Studienabschluss wirklich gute Jobs finden kann“, wird der serbische Präsident in der Mitteilung zitiert. „Wir sind Barry Callebaut sehr dankbar dafür, dass das Unternehmen solch hochqualifizierte Arbeitskräfte einstellt.“ hs

Mehr zu Barry Callebaut

Aktuelles im Firmenwiki