Barry Callebaut blickt auf starkes Halbjahr zurück

11. April 2018 13:05

Zürich - Die Barry Callebaut Gruppe hat Verkaufsmenge, Betriebsergebnis und Konzerngewinn im ersten Halbjahr des laufenden im Vergleich zum ersten Halbjahr des letzten Geschäftsjahres deutlich steigern können. Am Wachstum waren alle Regionen beteiligt.

Einer Mitteilung der Barry Callebaut Gruppe zufolge hat die Schokoladen- und Kakaoprodukteproduzentin in der am 28. Februar abgeschlossenen ersten Hälfte der Geschäftsjahres 2017/18 rund 1.022.565 Tonnen Produkte abgesetzt. Gegenüber dem entsprechenden Halbjahr des vorherigen Geschäftsjahres entspricht dies einer Steigerung von 8,0 Prozent. Die damit erzielten Umsätze lagen aufgrund gleichzeitig an die Kunden weitergegebener gesunkener Preise für Kakao und andere Rohwaren mit 3,55 Milliarden Franken auf dem Niveau der Vergleichsperiode aus dem Vorjahr. 

Das Betriebsergebnis (EBIT) konnte um 19,2 Prozent auf 553,0 Millionen Franken gesteigert werden. Als Konzerngewinn wurden 173,0 Millionen Franken ausgewiesen, das sind 21,7 Prozent mehr als in der Vorjahresperiode. Gleichzeitig baute Barry Callebaut seine Nettoverschuldung um 16,9 Prozent auf etwas über 1,2 Milliarden Franken ab. 

„Wir haben in den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres ein sehr starkes Ergebnis erzielt, das von allen Produktgruppen und Regionen sowie unseren wichtigsten Wachstumstreibern unterstützt wurde“, wird Antoine de Saint-Affrique, CEO der Barry Callebaut Gruppe, in der Mitteilung zitiert. „Dies führte dank des vorteilhaften Mix, operativer Effizienz und besserer Marktbedingungen zur fortgesetzten Verbesserung unserer Profitabilität.“ hs

Aktuelles im Firmenwiki