Barry Callebaut bleibt auf Wachstumskurs

23. Januar 2019 13:58

Zürich - Die Barry Callebaut Gruppe ist mit einem Wachstum von Verkaufsmenge und Umsatz ins Geschäftsjahr 2018/19 gestartet. Für die zweite Hälfte des Geschäftsjahres rechnet das Unternehmen mit einer Steigerung dieser Dynamik.

Einer Mitteilung von Barry Callebaut zufolge hat der Zürcher Schokoladen- und Kakaoproduzent in den ersten drei Monaten des Geschäftsjahres 2018/19 Produkte im Umfang von 541.109 Tonnen abgesetzt. Gegenüber der von September bis November 2017 verkauften Menge entspricht dies einem Wachstum von 1,7 Prozent. Die Umsätze der Gruppe legten im selben Zeitraum um 3,7 Prozent in Lokalwährungen beziehungsweise 0,5 Prozent in Franken auf 1,881 Milliarden Franken zu.

„Wie im November erwartet, sind wir ausgehend von einer sehr starken Vorjahresbasis solid in das neue Geschäftsjahr gestartet“, wird Antoine de Saint-Affrique, CEO der Barry Callebaut Gruppe, in der Mitteilung zitiert. Zwischen September und November 2017 war die Verkaufsmenge der Gruppe im Jahresvergleich um 8,0 Prozent gestiegen. Für das laufende Geschäftsjahr geht Saint-Affrique davon aus, „dass sich die Entwicklung der Verkaufsmenge in der zweiten Hälfte des Geschäftsjahrs beschleunigen wird, da zusätzliche Volumen durch neue Outsourcing-Verträge in allen Regionen und kürzlich lancierte Innovationen hinzukommen“.

Das Wachstum im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres wurde vor allem von der Region Nord- und Südamerika getragen. Hier legte die Verkaufsmenge im Jahresvergleich um 8,0 Prozent auf  147.909 Tonnen zu, die Umsätze in Lokalwährungen kletterten um 12,2 Prozent auf 479,6 Millionen Franken. In der Region Europa, Naher Osten und Afrika verharrten Verkaufsmenge und Umsatz mit 248.053 Tonnen beziehungsweise 803,7 Millionen Franken hingegen in etwa auf Vorjahresniveau. hs

Aktuelles im Firmenwiki