Bank Frick erlaubt Turnschuhe

Wer sich damit wohler fühlt, kann auch zukünftig mit Krawatte am Arbeitsplatz erscheinen, erläutert Bank Frick in der entsprechenden Mitteilung. Erlaubt ist der Kundenkontakt nun jedoch auch mit geöffnetem obersten Hemdknopf. Als korrekt angezogen im Kundenverkehr gilt, wer sich Smart Casual kleidet, heisst es in der Mitteilung. In diesem Mittelweg zwischen Business- und Freizeitbekleidung sind für die Herren auch Poloshirts und dunkle Jeans erlaubt. Für Frauen gilt die Regel, dass ein Element der Kleidung dem Business-Look entsprechen muss.

„Entscheidend ist, dass das Outfit sauber, gepflegt und ohne Löcher ist“, erläutert Sigvard Wohlwend, Leiter Unternehmens- und Marktkommunikation bei Bank Frick, in der Mitteilung. „Mit ,Smart Casual‘ darf die Bekleidung auch farbiger und heller sein.“ Auch Turnschuhe können jetzt an der Arbeit getragen werden. Anlässlich des diesjährigen 20. Firmenjubiläums erhielten die Mitarbeiter der Bank daher Turnschuhe in den Firmenfarben der Bank Frick geschenkt.

Mit der Lockerung der Bekleidungsvorschriften trägt die Bank Veränderungen in der Kundenstruktur Rechnung. „Heute gehen bei Bank Frick Besucher und Kunden ein und aus, welche oft einen Fintech- oder Blockchain-nahen Hintergrund haben“, meint Wohlwend. „Es sind oft jüngere Geschäftskunden, welche vielfach anders auftreten als die arrivierte Klientel, die noch vor einem Jahrzehnt unsere Kundenstruktur dominierte.“ hs