Axpo verkauft französische Windparks

26. Juli 2018 10:44

Baden AG - Der Energiedienstleistungskonzern Axpo hat vier französische Windparks verkauft. Damit setzt das Unternehmen seine Strategie im Bereich der erneuerbaren Energien weiter um.

Der Verkauf an Allianz Global Investors wurde von der Axpo-Tochter Volkswind GmbH umgesetzt, wie es in einer Medienmitteilung  heisst. Diese verfügt in Frankreich über ein „umfangreiches Portfolio“ an Windparks. Die vier nun verkauften Windparks in Westfrankreich verfügen über eine installierte Gesamtleistung von 50,3 Megawatt und können 25.000 Haushalte versorgen. Volkswind wird weiterhin die Betriebsführung der Windparks übernehmen.

Axpo setzt mit dem Verkauf seine „profitable Wachstumsstrategie“ bei den erneuerbaren Energien um. Dabei soll der internationale Ergebnisbeitrag durch den Bau, die Entwicklung, den Betrieb und den Verkauf von Windparks gestärkt werden. „Axpo verfolgt eine klare Strategie, um eine hohe Wertschöpfung aus dem Geschäft mit erneuerbaren Energien zu realisieren. Der Verkauf von neu gebauten Windparks ist dabei eine von mehreren Optionen für uns“, wird dazu Christoph Sutter, Leiter Division Neue Energien bei Axpo, in der Mitteilung zitiert.

Volkswind hat bereits 60 Windparks mit einer Leistung von 700 Megawatt gebaut. Die aktuellen Entwicklungsprojekte umfassen Windparks mit einer Leistung von 3000 Megawatt. Alleine in diesem Jahr sollen Windparks mit einer Leistung von 64 Megawatt ans Netz geben. Axpo hat das deutsche Unternehmen 2015 übernommen. jh

Aktuelles im Firmenwiki