Axpo investiert eine Milliarde in Erneuerbare

28. April 2022 12:46

Baden AG - Die Axpo will mit ihrer Tochtergesellschaft CKW bis 2030 bis zu einer Milliarde Franken in Kraftwerkprojekte investieren. Die Axpo Gruppe will insgesamt 10 Gigawatt Solarparks und 3 Gigawatt Windanlagen zubauen.

Die Axpo Holding AG mit Sitz in Baden lanciert ein Investitionsprogramm für Erneuerbare in der Schweiz mit einem Volumen bis zu einer Milliarde Franken bis 2030. Die Kraftwerkprojekte sollen laut Medienmitteilung gemeinsam mit der Tochtergesellschaft Centralschweizerische Kraftwerke AG (CKW) mit Sitz in Luzern realisiert werden. Die Axpo Gruppe will insgesamt Solarparks mit 10 Gigawatt und Windanlagen mit 3 Gigawatt Leistung zubauen. Sie sollen zusätzlichen erneuerbaren Strom für 165'000 Haushalte und Wärme für 55'000 Haushalte produzieren.  

Bis 2050 fehlen nach Berechnungen von Axpo rund 50 Terawattstunden – oder eine Milliarde Kilowattstunden – Strom pro Jahr. Damit die Schweiz die Energiewende schaffen und energietechnisch unabhängiger werden kann, sei das Ausbautempo deutlich zu erhöhen, heisst es von Axpo.

Heute liege ein enormes Potenzial für die Stromproduktion im Solarbereich brach. Der Zubau finde vor allem auf Dächern bei Neu- und Umbauten statt. Grossanlagen auf Freiflächen fehlten bisher in der Schweiz, heisst es in der Axpo-Mitteilung. CKW habe sich bereits Flächen gesichert, um Anlagen für die Versorgung von bis zu 9000 Haushalten zu bauen. Dazu habe CKW den neuen Bereich Photovoltaik-Kraftwerke geschaffen.

Windenergie sichere den wichtigen Winterstrom, wenn die Photovoltaikproduktion nachlasse, heisst es weiter. Insgesamt verfolge Axpo über die CKW sechs Windparkprojekte in der Zentralschweiz und im Aargau. Bis zu 20 Turbinen sollen dereinst sauberen Strom für über 30'000 Haushalte produzieren. gba 

Mehr zu Axpo

Aktuelles im Firmenwiki