Avenir Suisse fordert nächsten Schritt für Blockchain

04. Juni 2019 14:30

Zürich - Der Finanzplatz Schweiz habe im Blockchain-Bereich bereits gute Ausbauarbeit geleistet, meint Avenir Suisse. Nun sei es aber Zeit für den nächsten Entwicklungsschritt, damit der Finanzplatz eine Vorreiterrolle im Bereich Distributed-Ledger-Technologie einnehmen kann.

Laut Avenir Suisse ist es Zeit für den nächsten Entwicklungsschritt bei der Distributed-Ledger-Technologie (DLT). Besonders in drei Bereichen sieht eine neue Studie der liberalen Denkfabrik gute Chancen für die Schweiz: Kapitalmarkt, Aussenhandelsfinanzierung und Vermögensverwaltung.

So könnte sich die Schweiz erstens als Vorreiterin im Handel mit tokenisierten Wertschriften positionieren und damit ihren relativ kleinen Kapitalmarkt vergrössern. „Quasi als Nebeneffekt der Kosteneinsparungen durch DLT würde in der Folge auch die allgemeine Kapitalmarktattraktivität für nationale und internationale Emittenten wachsen“, hält Avenir Suisse in einer Mitteilung fest.

Zweitens könnte DLT laut Avenir Suisse auch in der Aussenhandelsfinanzierung eingesetzt werden. Denn dort involviere der Abschluss eines Geschäfts viele verschiedene Schritte und Akteure. Mit der Technologie liesse sich der administrative Aufwand senken.

Drittens würden sich im Vermögensverwaltungsgeschäft neue Geschäftsmodelle und Kundensegmente eröffnen – etwa bei der Verwahrung von Private Keys, den Zugangsschlüsseln zu DLT-Systemen.

Laut Avenir Suisse habe die Schweiz bereits in all diesen Bereichen gute Aufbauarbeit geleistet. Nun gelte es, „den Wandel weg vom vielzitierten ‚Krypto-Valley‘ hin zu einer ‚DLT-Nation‘ zu meistern“. Damit der nächste Entwicklungsschritt auch gelingt, brauche es aber optimale Rahmenbedingungen. Dabei gehe es darum, eine „Balance zwischen Rechtssicherheit und schlanker Regulierung zu finden“. Ausserdem sollte die Eidgenössische Finanzmarktaufsicht (FINMA) das Potenzial von Regtech stärker ausschöpfen, indem sie maschinenlesbare Regulierung zur Verfügung stelle. Dem tokenisierten Wertschriftenhandel würde es laut Avenir Suisse weiter dienen, wenn die Schweizerische Nationalbank (SNB) zusammen mit wichtigen Branchenakteuren die Entwicklung eines Franken-Token vorantriebe. Ausserdem brauche es Fortschritte bei der e-ID. ssp

Aktuelles im Firmenwiki