Avaloq verbucht Rekordumsatz

02. April 2020 11:36

Zürich - Die Umsätze von Avaloq haben 2019 erstmals die Schwelle von 600 Millionen Franken überstiegen. Auch das Betriebsergebnis des Dienstleisters für Bankensoftware legten im Jahresvergleich zu. Zum Wachstum hatten eine ganze Reihe internationaler Neukunden beigetragen.

Einer Mitteilung von Avaloq zufolge hat der Zürcher Bankensoftwaredienstleister im Geschäftsjahr 2019 einen Umsatz in Höhe von 609 Millionen Franken realisiert. Im Vergleich zum Vorjahr entspricht dies einem Wachstum um 6 Prozent. Das Betriebsergebnis (EBITDA) legte im selben Zeitraum um 7 Prozent auf 97 Millionen Franken zu.

Jürg Hunziker, Group CEO von Avaloq, führt das Wachstum insbesondere auf den Ausbau der Kundenbeziehungen zurück. „2019 war ein weiteres aussergewöhnliches Jahr in der Wachstumsgeschichte von Avaloq, das zu Beginn durch das Going Live aller Raiffeisenbanken in der Schweiz und im Dezember durch unsere Ankündigung einer deutlich erweiterten Zusammenarbeit mit der DBS Bank geprägt war“, wird Hunziker in der Mitteilung zitiert. „Während des ganzen Jahres konnten wir eine weiterhin steigende Nachfrage von neuen und bestehenden Kunden nach unseren Lösungen im SaaS- und insbesondere im BPaaS-Bereich beobachten.“ Für das laufende Jahr geht Hunziker von einer Beschleunigung des Wachstums bei Avaloq aus.

Im Berichtsjahr habe Avaloq „signifikante Neukundengewinne“ verzeichnen können, heisst es in der Mitteilung weiter. In der Mitteilung hebt der Bankensoftwaredienstleister dabei die indonesische Bankengruppe Bank Mandiri hervor. Darüber hinaus weist Avaloq auf das im April 2019 lancierte Avaloq.one Ecosystem hin. Der Plattform zur Einbindung von Fintech-Apps von Drittanbietern in die Avaloq-Plattform werde „laufend um neue Fintechs erweitert“. hs

Aktuelles im Firmenwiki