Avaloq und ABAKA werden strategische Partner

04. März 2020 13:59

Zürich/London - ABAKA wird Teil des Netzwerks von Avaloq. Ab sofort arbeitet das Londoner Fintech-Unternehmen mit Avaloq gemeinsam an KI-basierten Lösungen für internationale Bankkunden.

ABAKA tut sich mit Avaloq zusammen. Das in London ansässige Fintech-Unternehmen für digitale Altersvorsorgelösungen wird somit Teil des Avaloq-one-Ökosystems. Laut einer Medienmitteilung werden die beiden Technologiefirmen gemeinsam an Lösungen auf Basis von Künstlicher Intelligenz (KI) arbeiten. So wollen sie „internationalen Banking-Kunden dabei helfen, das Endkundenerlebnis zu verbessern“. 

ABAKA nutzt KI-basierte Technologien, um die Art und Weise zu verbessern, wie Finanzdienstleister mit ihren Kunden in Kontakt treten. Die Partnerschaft mit der Zürcher Avaloq folgt auf eine erfolgreiche Serie-A-Finanzierungsrunde, bei der ABAKA 6,5 Millionen Dollar beschaffen konnte. Das ist eine der grössten Technologieinvestitionen am Pensions- und Vorsorgemarkt. Die Mittel sollen für KI-Forschung sowie die Expansion nach Asien und die USA verwendet werden.

„ABAKA arbeitet mit Banken und Sparanbietern weltweit zusammen, um digitale Banking-Lösungen zu entwickeln“, wird Fahd Rachidy, Gründer und CEO von ABAKA, zitiert. „Durch die Zusammenarbeit mit dem Avaloq.one Ecosystem erhalten wir weiteren Zugang zu den Banking-Kunden von Avaloq, was den Innovationsschub in diesem Bereich zusätzlich beschleunigen wird.“

„Wir sind beeindruckt von den KI-basierten Lösungen, die ABAKA auf den Markt bringt“, erklärt Martin Greweldinger, Group Chief Product Officer von Avaloq. Zusammen mit der eigenen Erfahrung in der Entwicklung von Lösungen für Privatbanken und Vermögensverwalter „sind wir überzeugt, dass diese jüngste Ergänzung des Avaloq.one Ecosystems beide Unternehmen an die Spitze der digitalen Banking-Innovation für unsere Kunden bringen wird“. mm

Aktuelles im Firmenwiki