Aussenhandel verzeichnet neue Rekordwerte

17. Oktober 2019 14:18

Bern - Die schweizerischen Exporte sind im dritten Jahresquartal gegenüber dem Vorquartal auf einen neuen vierteljährlichen Rekordwert gestiegen. Die Importe legten gleichzeitig doppelt so stark ebenfalls auf einen Rekordwert zu. Die Handelsbilanz wies fast 6 Milliarden Franken Überschuss aus.

Den Erhebungen der Eidgenössischen Zollverwaltung (EZV) zufolge hat die Schweiz im dritten Jahresquartal Waren im Wert von 58,71 Milliarden Franken exportiert. Gegenüber dem Vorquartal entspricht dies einem nominalen Wachstum um 0,9 Prozent. Die Importe stiegen im selben Zeitraum um 1,8 Prozent auf 52,78 Milliarden Franken an. Dabei sei in beiden Handelsrichtungen ein neuer vierteljährlicher Rekordwert erreicht worden, heisst es in der Mitteilung. Die Handelsbilanz schloss mit einem gegenüber dem zweiten Quartal um 409 Millionen Franken geschrumpften Überschuss von 5,93 Milliarden Franken.

Ohne das Wachstum der Exporte von Produkten der Chemie- und Pharma-Industrie wären die Exporte insgesamt allerdings zurückgegangen, informiert die EZV in der Mitteilung. Die Ausfuhren chemisch-pharmazeutischer Produkte legten im Berichtsquartal um 2,7 Prozent gegenüber dem Vorquartal zu. Auch die Bereiche Papier und graphische Erzeugnisse stiegen im Quartalsvergleich an. Alle anderen grossen Zweige mussten hingegen Einbussen bei den Exporten verbuchen.

Den Anstieg der Importe im dritten Quartal führt die EZV in erste Linie auf gestiegene Einfuhren von Goldschmuck aus den Vereinigten Arabischen Emiraten zurück. Auch die Importe von Fahrzeugen und chemisch-pharmazeutischen Produkten zogen im Vergleich zum Vorquartal an. Bei den Einfuhren von Metallen, Maschinen und Elektronik wurde hingegen ein Rückgang beobachtet. hs

Aktuelles im Firmenwiki