Ausbau des Wärmeverbunds Uetikon geht voran

13. August 2020 10:12

Aarau/Uetikon am See ZH - Dank der neuen Seewasserfassung ist der etappenweise Ausbau des Wärmeverbunds Uetikon am See gewährleistet. Das neue Pumpenhaus und die notwendigen Leitungen sind fertiggestellt. Ab 2030 sollen durch Wärme aus dem Zürichsee jährlich rund 800'000 Liter Heizöl eingespart werden.

Die Arbeiten für den Bau der Seewasserfassung für den Wärmeverbund sind laut einer Medienmitteilung des kantonalen Energieversorgers AEW im Plan. Die umfangreichen Arbeiten für das neue Pumpenhaus beim Hafen und die Leitungsbauarbeiten zwischen der bestehenden Wärmezentrale an der alten Landstrasse und dem See hätten im Juni 2020 „erfolgreich abgeschlossen“ werden können.

Neu ist der Wärmeverbund Uetikon am See nicht. Bereits 2014 hat ihn die AEW in Betrieb genommen und damit den Grossteil der kommunalen Bauten sowie verschiedene Privatkunden versorgt. Als Hauptenergiequelle diente die Abwärme aus dem Produktionsprozess der Zeochem AG, bis sie Ende 2017 diesen Standort aufgab. Als Ersatz erschliesst die AEW seit 2019 den Zürichsee zur Gewinnung erneuerbarer Energie. 

Nach Ende des gestaffelten Ausbaus bis 2030 können mit dem Energieverbund laut Unternehmensangaben jährlich mehr als 8000 Megawattstunden Wärme geliefert werden. Das entspricht einer Einsparung von rund 800'000 Litern Heizöl oder 2200 Tonnen CO2. 

Im Rahmen einer kleinen Feier besichtigten am Dienstag mehrere Vertreter des Gemeinderats von Uetikon am See und Vertreter der Verwaltung das neue Pumpenhaus und die Heizzentrale. Für alle Interessierten findet am 30 September ab 17 Uhr ein Tag der offenen Tür statt. mm

Mehr zu Erneuerbare Energien

Aktuelles im Firmenwiki