Ascom baut Konzernstruktur um

17. Januar 2020 12:55

Baar ZG - Beim Technologieunternehmen Ascom hat sich der Umsatz 2019 rückläufig entwickelt. Das Konzernergebnis liegt nur leicht über der Gewinnschwelle. Nun soll die Konzernstruktur umgebaut und der Verwaltungsrat erneuert werden.

Ascom hat 2019 auf Basis von vorläufigen Ergebnissen einen Nettoumsatz von 283 Millionen Franken erzielt. Dies entspricht einem Rückgang von 8,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Negativ entwickelte sich insbesondere das Originalausrüstungsgeschäft (OEM). Dort betrug der Nachfragerückgang 30 Prozent. Das Unternehmen erwartet einen leicht positiven Konzerngewinn.

Ascom bezeichnet die Ergebnisse in einer Medienmitteilung als „enttäuschend“. Nach diesem „Rückschlag“ will das Unternehmen nun die Konzernstruktur umbauen. Ziel ist es dabei, einen „dezidierten Business Fokus sowie eine schlanke und einfache Organisation mit starker Kundennähe“ zu schaffen. Dafür wurde ein gruppenweites Transformationsprojekt initiiert, heisst es.

Weiter wird auch der Verwaltungsrat erneuert. Drei der derzeitigen Verwaltungsratsmitglieder (Harald Deutsch, Christina Stercken und Andreas Umbach) treten nicht zur Wiederwahl an. Vier neue Mitglieder werden der Generalversammlung zur Wahl vorgeschlagen. Der Verwaltungsrat soll so neu aus sechs Mitgliedern bestehen. ssp

Aktuelles im Firmenwiki