Arbeitslosigkeit geht zurück

09. April 2021 11:05

Bern - Die Schweiz hat Ende März weniger Arbeitslose gezählt als noch im Februar. Damit entspannt sich die Lage auf dem Arbeitsmarkt leicht. Allerdings liegt die Arbeitslosigkeit weiterhin deutlich über dem Vorjahresstand.

Ende März waren 157’968 Arbeitslose bei den Regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) eingeschrieben. Das sind 9985 weniger als noch im Februar. Die Arbeitslosenquote ist damit von 3,6 auf 3,4 Prozent zurückgegangen. Die Zahlen gehen aus einer Medienmitteilung des Staatssekretariats für Wirtschaft (SECO) hervor.

Im Vergleich zum März des Vorjahres lag die Arbeitslosigkeit im Berichtsmonat aber weiterhin relativ hoch. So waren im März 2021 insgesamt 22’344 mehr Arbeitslose gemeldet als im Vorjahr. Dies entspricht einem Plus von 16,5 Prozent.

Das SECO gibt in seiner Mitteilung auch neue Daten zur Kurzarbeit bekannt. Die aktuellsten Daten beziehen sich hier allerdings auf Januar. Wegen des zweiten Lockdowns waren Ende Januar 399'667 Personen von Kurzarbeit betroffen. Im Vergleich zum Dezember 2020 entspricht dies einer Zunahme von knapp 105’989 Personen oder plus 36,1 Prozent. ssp

Mehr zu Beschäftigung

Aktuelles im Firmenwiki