Arbeitslosenquote bleibt niedrig

09. September 2019 09:44

Bern - Die Zahl der Arbeitslosen ist im August im Vergleich zum Vormonat stabil geblieben. Gegenüber dem Vorjahresmonat verringerte sie sich sogar. Die Arbeitslosenquote verharrt bei 2,1 Prozent. Doch erhöhte sich die Zahl der 18 bis 24-Jährigen ohne Beschäftigung deutlich.

Die registrierte Arbeitslosigkeit im August 2019 blieb im Vergleich zum Vorjahresmonat bei 2,1 Prozent. Nach Angaben des Staatssekretariats für Wirtschaft (SECO) verringerte sie sich jedoch im Vergleich zum Vormonat um 7,7 Prozent.

Die Quote der Jugendarbeitslosigkeit (18 bis 24 Jahre) ist hingegen stark gestiegen. Sie erhöhte sich um 2313 Personen auf 21,4 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahresmonat sank sie aber immerhin um 9,4 Prozent.

Die Entwicklung bei älteren Menschen ohne Beschäftigung (50 bis 64 Jahre) pendelt sich wieder auf Vorjahresniveau ein. Deren Anzahl verringerte sich im Vergleich Vormonat um 7,8 Prozent und lag mit einem Rückgang von 0,7 Prozent knapp unter der Quote von August 2018. 

Insgesamt wurden 169.849 Stellensuchende registriert, 1.431 weniger als im Vormonat. Im Vergleich zur Vorjahresperiode sank ihre Zahl um 5,6 Prozent.

Im Juni meldeten zwei zusätzliche Betriebe Kurzarbeit an. Damit waren 133 Personen mehr von Arbeitsausfall betroffen (+9,7 Prozent). Dieser fiel durchschnittlich jedoch kürzer aus: Die absolute Zahl der ausgefallenen Arbeitsstunden nahm um 16,2 Prozent ab.

Bei den Berufsarten mit einer Arbeitslosenquote von mindestens 8 Prozent erhöhte sich die Zahl der offenen Stellen im August um 242 auf 38.478. mm

Aktuelles im Firmenwiki