App von digitalparking ersetzt Parkuhren

26. Februar 2019 13:29

Dietikon ZH - Die Dietiker digitalparking AG hat mit Parkingpay eine App entwickelt, durch welche Parkuhren ersetzt werden können. In Grenchen SO läuft bereits ein entsprechendes Pilotprojekt, andere Städte wollen folgen.

Die Digitalparking AG ist der schweizweit grösste Betreiber von Parkuhren, wie es in einem Artikel im „Blick“ heisst. Demnach scheint das bisherige Geschäftsmodell jedoch gefährdet. „Die Hälfte der Parkuhren wird in den nächsten fünf bis zehn Jahren verschwinden, beziehungsweise nicht mehr ersetzt“, wird Reto Schläpfer, Geschäftsleiter Produkte und Lösungen der Digitalparking AG, in dem Artikel zitiert. In skandinavischen Ländern und den Niederlanden werden bereits modernere Alternativen genutzt. Und auch die Digitalparking AG hat sich auf die sinkende Nachfrage nach Parkuhren eingestellt und die App Parkingpay entwickelt.

In Grenchen läuft ein Pilotprojekt, bei welchem in den vergangenen zwei Jahren die Hälfte der Parkuhren demontiert wurde. Stattdessen sollen die Parkierenden dort ihren Parkplatz über eine App buchen und bezahlen. So wird auch vermieden, dass zu viel bezahlt wird, weil eine zu lange Parkdauer gebucht wurde.

In Zürich wird den Parkierenden ab April angeboten, bargeldlos für einen öffentlichen Parkplatz zu zahlen, dafür werden drei verschiedene Apps zur Verfügung stehen, aus denen gewählt werden kann. Und in Luzern wird bereits eine digitale Parkuhr getestet, bei welcher über Twint bezahlt werden kann. In Genf wurde hingegen ein System getestet, bei dem die Polizei ganze Parkgebiete im Vorbeifahren kontrollieren kann.

Ganz werden die Parkuhren aber nicht verschwinden, glaubt Schläpfer. Er sieht für die Zukunft die Alternative, an einer klassischen Parkuhr mit Bargeld zu zahlen oder eine App zu nutzen. Letzteres könnte dann günstiger sein, da für eine App nicht der gleiche Wartungs- und Kontrollaufwand wie bei einer Parkuhr besteht. jh

Aktuelles im Firmenwiki