Antikörperforscher deepCDR Biologics erhält Starthilfe

25. August 2020 10:38

Basel/Schlieren ZH – Venture Kick unterstützt deepCDR Biologics mit 150‘000 Franken. Das Start-up entwickelt eine Deep-Learning-Methode zur Entdeckung und Entwicklung von Antikörpern.

DeepCDR Biologics mit Sitz in Basel hat seine neue Entdeckungs- und Entwicklungsmethode für Antikörper patentieren lassen. Sie verkürzt laut einer Medienmitteilung von Venture Kick die Entwicklung von Antikörpermedikamenten der nächsten Generation. Die Förderinitiative unterstützt das Start-up mit 150‘000 Franken. Dessen Entwicklung kann durch Modernisierung des Entwicklungsprozesses für Arzneimittel dazu beitragen, die Behandlung von Krebs, immunologischen Störungen und Infektionskrankheiten wie COVID-19 voranzubringen.

Die neue Methode macht sich die Fähigkeiten des Deep Learnings zunutze. Bisher verwenden Medikamentenentwickler auf der Suche nach neuen therapeutischen Antikörpern experimentelle Screening-Verfahren. Die sind sehr zeitaufwendig, können sogar Jahre dauern, bis geeignete Kandidaten für klinische Studien gefunden sind. Meist sind das nur eine Handvoll. DeepCDR Biologics kombiniert das Wirkstoff-Screening in Säugetierzellen mit Deep Learning, um dann Tausende von optimierten Leit-Antikörperkandidaten zu generieren. Damit kann die Antikörperentwicklung radikal beschleunigt werden, wie es in der Mitteilung heisst. Die Kosten werden deutlich minimiert gegenüber herkömmlichen Verfahren. Hier tut sich, nicht allein wegen der aktuellen COVID-19-Pandemie ein grosser Dienstleistungsmarkt auf. Es wird geschätzt, dass dieser in den kommenden sieben Jahren auf ein Volumen von 2,8 Milliarden Dollar anwachsen wird.

„Seit wir von Venture Kick im September 2019 den ersten ‚Kick‘ erhalten haben, ist die Unterstützung von Venture Kick für das frühe Wachstum und die Kundenakquise von deepCDR Biologics von entscheidender Bedeutung“, sagte Derek Mason, Mitgründer von deepCDR Biologics, einer Ausgründung aus der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETH). Das Start-up arbeitet bereits mit mehreren Biotech- und Pharmaunternehmen zusammen und will mit den Mitteln von Venture Kick sein Team ausbauen.

Venture Kick unterstützt Jungunternehmen von der Idee bis zur Firmengründung. Die Venture Kick Stiftung hat das IFJ Institut für Jungunternehmen, welches in Schlieren, St.Gallen und Lausanne vertreten ist, mit der Durchführung der Initiative mandatiert. gba 

Mehr zu IFJ Institut für Jungunternehmen

Aktuelles im Firmenwiki